Horrorunfall bei US-Motorsportklassiker

+
Conway wurde nach dem Rennen mit dem Hubschrauber ins Methodist Hospital von Indianapolis gebracht.

Indianapolis - Ein Horrorunfall hat den Motorsportklassiker Indy 500 überschattet. In der vorletzten Runde hob ein PS-Bolide im Kampf um Platz 3 ab.

In der vorletzten Runde hob der Wagen von Mike Conway im Kampf um Platz drei nach einer Berührung mit dem Auto von Ryan Hunter-Reay (USA) ab, schleuderte gegen den Zaun und krachte wieder auf die Strecke zurück.

Praktisch nur die Sicherheitszelle hielt dem gewaltigen Aufprall stand, Front- und Heckflügel lösten sich ebenso vom Wagen und flogen durch die Luft wie die Räder. Der 26-jährige Conway aus England wurde wegen des hohen Verkehrsaufkommens nach dem Rennen mit dem Hubschrauber ins Methodist Hospital von Indianapolis gebracht. Nach ersten Untersuchungen zog er sich lediglich eine Verletzung am Bein zu.

Das Rennen gewann Dario Franchitti. Der Schotte vom Team Chip Ganassi wiederholte damit seinen Sieg von 2007. Zweiter wurde nach insgesamt 200 Runden auf dem Oval in Indianapolis der Engländer Dan Wheldon vor Marco Andretti aus den USA.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.