Huskies erringen  Teilerfolg vor Gericht

Köln - In der juristischen Auseinandersetzung zwischen den Kassel Huskies und der Deutschen Eishockey-Liga haben die Huskies wieder einen Teilerfolg errungen.

Das Landgericht Köln untersagte der DEL am Freitag, den Club auf Basis der Gesellschafterbeschlüsse vom Donnerstag auszuschließen, wie die Huskies mitteilten. Damit gab das Gericht dem Eilantrag des noch in der Insolvenz befindenden Vereins aus Kassel recht. Nach dem Beschluss, der der DEL zugestellt wurde, muss die Liga die Huskies bis auf weiteres als vollwertigen Gesellschafter behandeln und den Tabellenletzten der vergangenen Saison auch zum Lizenzierungsverfahren zulassen.

“Solchen gerichtlichen Entscheidungen kann sich die DEL weder durch Flucht der Gesellschafter wie gestern in Köln noch durch ungültige Vollmachten wie bei der Gläubigerversammlung entziehen“, hieß es in der Mitteilung des Vereins. “Die DEL sollte endlich fair spielen und die Restrukturierung eines ihrer Gesellschafter unterstützen“, forderte Interims-Geschäftsführer Fritz Westhelle erneut.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.