Neuner: "Mache so lange weiter, wie es mir Spaß macht"

+
Magdalena Neuner, Sportlerin des Jahres 2010, denkt nicht ans Aufhören.

Walgau - Doppel-Olympiasiegerin Magdalena Neuner will ihre Biathlon-Karriere nicht vorzeitig beenden. Dem Kölner Express sagte die 23-Jährige, sie wolle "so lange weitermachen, wie es mir Spaß macht".

Nach den Goldmedaillen bei den Olympischen Spielen in Vancouver hatte die Wallgauerin zwischenzeitlich laut über ein Ende ihrer erfolgreichen Karriere nachgedacht. Diese Überlegungen seien jeoch ad acta gelegt: "Momentan ist das ein Traumleben und ein Traumberuf für mich."

Nach dem Rücktritt ihrer Teamkolleginnen Kati Wilhelm, Simone Hauswald und Martina Beck steht die Gesamtweltcup-Siegerin der vergangenen Saison noch mehr im Fokus der Öffentlichkeit als ohnehin schon. Das Mehr an Verantwortung sieht Neuner jedoch nicht als Belastung: "Ich bin und bleibe Magdalena. Auch als die Drei noch im Team waren, habe ich Siege gefeiert. Und jetzt muss ich genauso meine Leistung bringen."

So schön und so erfolgreich: Magdalena Neuner

So schön und so erfolgreich: Magdalena Neuner

Im Hinblick auf die kommenden Weltcups und die WM im russischen Chanty-Mansijsk (01. bis 13. März 2011) sieht sie das junge deutsche Team auf einem guten Weg. "Der Staffelsieg in Hochfilzen war wichtig für uns alle, denn er hat gezeigt, dass wir in guter Form sind. Und in den Einzelrennen ist jetzt auch hoffentlich der Groschen gefallen", sagte die 23-Jährige im Hinblick auf die anstehenden Aufgaben. Die anfänglichen Probleme am Schießstand nach ihrer krankheitsbedingten Pause zu Beginn der Saison machen Neuner nicht nervös: "Ich bin immer selbstbewusst geblieben, weil ich wusste, dass die Form da ist."

Wie gut sie drauf ist, kann Magdalena Neuner unter anderem am Tag vor Silvester unter Beweis stellen. Dann steht das City-Rennen in Garmisch-Partenkirchen an, bei dem Neuner und Lokalmatadorin Miriam Gössner an den Start gehen werden.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.