Polizei befreit entführten Basketball-Fan

Thessaloniki - Die griechische Polizei hat am Donnerstag einen entführten Basketball-Fan in Thessaloniki befreit.

Im Rahmen von Straßenschlachten von drei rivalisierenden Hooligan-Gruppen am Mittwochabend wurde der 18 Jahre alte Anhänger von PAOK Thessaloniki zuerst niedergeschlagen und dann verschleppt. Dies bestätigte ein Vereins-Offizieller.

Der 18-Jährige wurde nach Ausschreitungen im Rahmen des Derbys zwischen Paok Saloniki und Olympiakos Thessaloniki von Anhängern des verfeindeten Stadtrivalen Iraklis in eine Toilette eines Iraklis-Vereinsheims verschleppt und dort bis zur Befreiungsaktion der Polizei am Donnerstag festgehalten.

Zuvor waren Zuschauer während des Stadtderbys der Halle verwiesen worden, nachdem der Schiedrichter von einem Gegenstand getroffen wurde, der aus einem Zuschauerblock geworfen wurde. Daraufhin lieferten sich die zwei Fangruppen sowie Anhänger von Iraklis auf den Straßen Thessalonikis eine Schlacht, die von der Polizei nur schwer unter Kontrolle zu bringen waren.

Griechenland hat schon seit einigen Jahren Probleme mit Hooligans im Sport. Politiker und einflussreiche Persönlichkeiten versuchen immer wieder, diese Probleme in Angriff zu nehmen. Doch die Gewalt im Sport ließ sich bislang auch durch neue Gesetze und Reiseauflagen für Zuschauer nicht eindämmen.

sid

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.