Sender feiert den Helden

US Open: Riesen-TV-Panne bei Köpfer-Match - dann hat Eurosport-Kameramann eine geniale Idee

+
Kameramann Dan rettete das Tennis-Fest bei den US-Open.

Ein vermeintlich ärgerliches Ereignis hat einen großen Helden geboren: Denn als bei Eurosport das US-Open-Bild ausfiel, hatte der Kameramann eine brillante Idee.

Update vom 2. September, 17.30 Uhr: Der deutsche Tennis-Held Dominik Köpfer hat den Sprung ins Viertelfinale der US Open leider nicht geschafft. Gegen den Weltranglistenfünften Daniil Medwedev war nach vier Sätzen Schluss. Mit einem Endstand von 3:6, 6:3, 6:2, 7:6 setzte sich der Favorit zwar nahezu ungefährdet durch, hatte aber trotzdem ein paar nette Worte für seinen geschlagenen Kontrahenten übrig: „Er sagte, dass ich sehr gut gespielt habe und ein großartiger Spieler werde, wenn ich weiter arbeite“, so Köpfer nach dem Match.

Auch Boris Becker zeigte sich von Leistungen Köpfers hoch beeindruckt und lobte den 25-Jährigen bei Eurosport mal eben in die internationale Spitzenklasse: „Für mich ist er ganz klar in der Weltklasse angekommen. Ich glaube, er weiß noch gar nicht, wie gut er ist.“

Erstmeldung vom 1. September 2019

New York - Dominik Köpfer (25) hat bei den US-Open die Sensation geschafft. Der deutsche Qualifikant steht in Flushing Meadows sensationell im Achtelfinale. „Es fühlt sich nicht real an, ich kann es nicht glauben, ich bin sprachlos“, stammelte der gebürtige Schwarzwälder nach dem 6:3, 7:6 (7:5), 4:6, 6:1 gegen den an Nummer 17 gesetzten Georgier Nikolos Basilaschwili. Fassen konnte er seinen Coup nicht. „Ich habe sogar den Matchball vergessen, ich bin mir nicht sicher, was passiert ist“, berichtete Köpfer.

TV-Ausfall bei US Open - doch Kameramann hat brillante Idee

Ein bisschen chaotisch wurde es auch hinter den TV-Kulissen. Ach, was heißt „ein bisschen“? Dass die Übertragung des Dominik-Köpfer-Triumphs bei Eurosport nicht zum Mega-Ärgernis für Fans wurde, ist der brillanten Idee eines Kameramanns zu verdanken.

Mitten im Match stoppte nämlich die Versorgung mit dem so genannten „Weltbild“, auf das alle Sender zugreifen können. Grund war ein Stromausfall. Kommentator Markus Theil sprach laut dwdl.de von einem „kompletten Ausfall der Leitungen von allen Courts über das zentrale Sendezentrum“. Zwar waren er und Moderator Matthias Stach sowie Experte Boris Becker weiterhin zu sehen - aber das Bild war weg. Und sollte auch so schnell nicht wieder kommen.

Was tun? Eurosport wollte natürlich den TV-Zuschauern das spannende Match des neuen deutschen Helden Köpfer weiter zeigen. Also war Improvisationstalent gefragt. 

TV-Ausfall bei US Open - Eurosport-Kameramann filmt einfach Leinwand ab

Der Eurosport-Mitarbeiter brachte eine eigene Kamera in Stellung, die das Match von der Seite filmte - doch da war kaum was zu sehen. Dann die brillante Idee: Der Kameramann hielt auf die Leinwand im Stadion und filmte einfach die ab. Denn die zeigte weiterhin das Match. Und so kam es auch auf Umwegen zu den Eurosport-Fans. Kurios, aber so konnten die TV-Zuschauer weiter das Match verfolgen.

Wie brenzlig all das war und wie improvisiert, das ist nun den Twitter-Posts des Senders zu entnehmen. „Beim Dominik-Köpfer-Match fiel in NY der Strom aus. Ersatzkamera rangeschafft, on court Leinwand abgefilmt - so live im TV geblieben. Bei 5:5 im Tiebreak zeigte die Batterie nur noch 2 Min an - Köpfer gewann 7:5. In der Werbung Batterie gewechselt. That's LIVE“, schreibt der Sender.

US Open: Eurosport-Sportchef Gernot Bauer feiert den Helden - Er heißt Dan

Und Deutschlands Eurosport-Sportchef Gernot Bauer gibt dem Helden einen Namen: Dan heißt er. Er kommt in einem Video zu Wort. Er hätte so was noch nie erlebt, schildert er die Hektik - auch jene, die durch die Regie auf seinem Ohr landete. „In meinem Ohr wurde es alles total verrückt“, erinnert er sich. Und erklärt auch, wie er dann einfach die Leinwand abfilmte. Da sah dann alles wieder besser aus. Das Ganze hätte ihn an Raubkopiererei in den 80ern auf VHS-Kassetten erinnert. 

ABER: „Als die Dinge so schlimm waren, dass ich dachte, dass es nicht mehr übler kommen könnte, kam auch noch die Batteriewarnung auf der Kamera. Und das während des Tie-Breaks. Es schienen nur noch 30 Sekunden übrig zu sein.“ Glücklicherweise sei dann zum richtigen Moment das Match durch den Satzgewinn und die Werbepause unterbrochen worden. Sein Kamera-Assistent hätte neue Batterien rangeschafft. „Tag gerettet. Gern geschehen“, so Dan.

Eurosport-Sportchef Gernot Bauer gibt ein Versprechen ab: „Dan, Getränke gehen auf mich.“ Und einen Beruhigungstee braucht der Kamera-Held jetzt auch sicher.

Boris Becker ist in einem Supermarkt etwas WIRKLICH Skurriles passiert.

Bei einer Handball-Partie, die im Ersten übertragen wurde, zeigte sich der Sender nicht fanfreundlich. Er stieg kurz vor dem Ende aus der Übertragung aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.