Wimbledon

Tennis-Rüpel bringt Ballkind zum Weinen - und reagiert wirklich großartig

+
Nick Kyrgios hat ein Ballkind mit seinem Aufschlag getroffen.

Tennis-Star Nick Kyrgios ist für sein manchmal rüpelhaftes Auftreten auf dem Tennisplatz berüchtigt. In Wimbledon hat er jetzt ein Ballkind zum Weinen gebracht.

London - Nick Kyrgios ist eine der schillernden Persönlichkeiten auf der Tennis-Tour. Mit seinem Talent hätte der 23-jährige Australier zweifellos das Potenzial, um die großen Grand-Slam-Titel mitzuspielen. Doch immer wieder fällt er auf dem Platz durch Lustlosigkeit, Beleidigungen und zertrümmerte Schläger auf.

Beim Tennisturnier von Wimbledon brachte der Australier jetzt ein Ballmädchen zum Weinen. Kyrgios servierte ein 220 Stundenkilometer schnelles Ass, vorbei an seinem Gegner Denis Istomin und direkt auf den Arm des Mädchens. Das begann sofort zu weinen.

Tolle Reaktion der beiden Tennis-Profis

„Als ich das Geräusch gehört habe, dachte ich zuerst, dass ich die Spielstand-Anzeige getroffen hätte“, erklärte Kyrgios und ergänzte: „Dann habe ich realisiert, dass es ihr Arm war. Sie hat angefangen zu weinen, aber sie hat den Treffer wirklich gut weggesteckt. Ich hätte ganz sicher geheult.“ Und er muss es wissen, schließlich musste er selbst am Anfang des Jahres einen Treffer durch Alexander Zverev einstecken.

Dennis Istomin kümmerte sich um das getroffene Mädchen.

Sein Gegner Istomin war sofort zur Stelle, um dem Mädchen zu helfen und auch Kyrgios eilte zu dem getroffenen Ballkind. Er begleitete sie vom Platz und sorgte für einen Ersatz, damit sich das Mädchen von dem Treffer erholen konnte.

Auch sonst zeigte sich der Australier an diesem Tag von seiner besten Seite. In vier Sätzen (7:6, 7:6, 6:7, 6:3) gewann er das Match gegen Istomin und zog damit in die zweite Runde von Wimbledon ein. Dort wartet jetzt der niederländische Routinier Robin Haase.

Lesen Sie auch: In der ersten Runde des Davis Cups brachte DTB-Youngster Alex Zverev nicht nur die Führung für das deutsche Team gegen Australien, sondern sorgte mit einer Geste für Aufsehen.

Außerdem bei tz.de*:So können Sie Wimbeldon live im TV oder per Live-Stream verfolgen.

tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes

tb

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.