Zweites EM-Gold für Lemaitre über 200 Meter

+
Der Franzose Christophe Lemaitre hat die zweite Sprint-Goldmedaille bei der Leichtathleten-EM in Barcelona gewonnen.

Barcelona - Doppelschlag: Der Franzose Christophe Lemaitre hat die zweite Sprint-Goldmedaille bei der Leichtathleten-EM in Barcelona gewonnen. Daneben fielen noch weitere Entscheidungen.

Nach seinem Sieg über 100 Meter gewann der 20 Jahre junge Ausnahmeläufer am Freitagabend auch das 200-Meter-Rennen in 20,37 Sekunden. Zweiter wurde Christian Malcolm (Großbritannien/20,38) vor Martial Mbandjock (Frankreich/20,42). In der EM-Geschichte ist es das siebte Titel-Double im Sprint seit 1934. Sebastian Ernst aus Wattenscheid schied im Halbfinale mit 20,95 Sekunden aus. Der deutsche Meister Daniel Schnelting (Rhede) kam über den Vorlauf als Vierter (20,98) nicht hinaus.

Brite Turner neuer Hürden-Europameister

Der Brite Andy Turner ist neuer Europameister über 110 Meter Hürden. In 13,28 Sekunden verwies er am Freitagabend Garfield Darien aus Frankreich (13,34) auf Platz zwei. Den Bronze-Rang belegte der Ungar Daniel Kiss in 13,39 Sekunden. Der Leipziger Alexander John wurde in 13,71 Sekunden Achter und Letzter im Finale. Matthias Bühler von der LG Offenbach war im Halbfinale mit 13,99 Sekunden ausgeschieden.

Russischer Dreifach-Sieg über 400 Meter

Russischer Dreifachsieg bei der Leichtathletik-EM in Barcelona: Tatjana Firowa gewann am Freitagabend das 400-Meter-Finale der Frauen in 49,89 Sekunden vor Ksenija Ustalowa (49,92) und Antonia Kriwoschapka (50,10). Firowa und Ustalowa liefen als erste europäische Frauen in diesem Jahr unter 50 Sekunden. Kriwoschapka hatte schon vor einem Jahr bei der WM in Berlin die Bronzemedaille gewonnen. Eine deutsche Starterin war nicht für Barcelona nominiert worden.

So schön ist die Leichtathletik-EM in Barcelona

So schön war die Leichtathletik-EM 2010 in Barcelona

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.