Trump rasselt mit dem Säbel - und Russland reagiert: „Direkte militärische Bedrohung“

Trump rasselt mit dem Säbel - und Russland reagiert: „Direkte militärische Bedrohung“

INF-Abrüstungsvertrag zwischen Russland und USA endet. US-Präsident Donald Trump will mit neuen Boden-Luft-Raketen „umsichtig“ auf Russland reagieren. Russland unterstellt Trump Vertragsbruch.
Trump rasselt mit dem Säbel - und Russland reagiert: „Direkte militärische Bedrohung“
Nato fordert höhere Militärausgaben von Deutschland

Nato fordert höhere Militärausgaben von Deutschland

Der Streit um höhere Verteidigungsausgaben geht in die nächste Runde. Nachdem US-Präsident Trump mit dem Austritt aus dem Bündnis gedroht hatte, fordert auch Nato-Chef Stoltenberg mehr Geld von Deutschland für Rüstung und Militär.
Nato fordert höhere Militärausgaben von Deutschland
Nach Trumps Wunsch: Nato-Partner erhöhen Ausgaben fürs Militär

Nach Trumps Wunsch: Nato-Partner erhöhen Ausgaben fürs Militär

Da kann sich Donald Trump eigentlich nicht beschweren: Kanada und die europäischen Natoländer werden 2017 wohl satte 12 Milliarden Euro mehr für Militär ausgeben.
Nach Trumps Wunsch: Nato-Partner erhöhen Ausgaben fürs Militär
Eingreiftruppe der Nato: Bundeswehr hat Schlüsselrolle

Eingreiftruppe der Nato: Bundeswehr hat Schlüsselrolle

Münster/Berlin - Die Ukraine-Krise war ein Weckruf für die Nato. Wichtigste Konsequenz: Die Einsetzung einer besonders schnellen Krisenreaktionstruppe. Sie soll vor allem den östlichen Mitgliedstaaten mehr Sicherheit geben.
Eingreiftruppe der Nato: Bundeswehr hat Schlüsselrolle
Merkel hofft weiter auf Ukraine-Gipfel

Merkel hofft weiter auf Ukraine-Gipfel

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hofft weiter auf ein Gipfeltreffen mit den Präsidenten aus der Ukraine, Russland und Frankreich zum Ukraine-Konflikt.
Merkel hofft weiter auf Ukraine-Gipfel
Neuer Nato-Chef hofft auf Einlenken Putins

Neuer Nato-Chef hofft auf Einlenken Putins

Brüssel  - Der neue Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hofft auf ein Einlenken Russlands in der Ukraine-Krise.
Neuer Nato-Chef hofft auf Einlenken Putins
Stoltenberg ist neuer Nato-Generalsekretär

Stoltenberg ist neuer Nato-Generalsekretär

Brüssel - Jens Stoltenberg (55) ist neuer Nato-Generalsekretär. Der Sozialdemokrat Stoltenberg war von Oktober 2005 bis zu einer Wahlniederlage im Oktober 2013 Ministerpräsident Norwegens.
Stoltenberg ist neuer Nato-Generalsekretär
Konservative und Rechtspopulisten wollen regieren

Konservative und Rechtspopulisten wollen regieren

Oslo - Die Rechtspopulisten in Norwegen feiern einen historischen Erfolg. Sie könnten zum ersten Mal in ihrer Geschichte mitregieren. Mit den Konservativen wollen sie jetzt in Koalitionsverhandlungen treten.
Konservative und Rechtspopulisten wollen regieren
Regierungswechsel in Norwegen

Regierungswechsel in Norwegen

Oslo - Das war's wohl für Jens Stoltenberg. Die Koalition von Norwegens beliebtem Ministerpräsidenten verliert die Parlamentswahl. Vor den Konservativen stehen schwierige Verhandlungen - auch mit den Rechtspopulisten.
Regierungswechsel in Norwegen
Machtwechsel in Oslo zeichnet sich ab

Machtwechsel in Oslo zeichnet sich ab

Oslo - Norwegen steht vor einem politischen Rechtsruck: Bei der Parlamentswahl steuert das von der konservativen Partei Höyre angeführte Viererbündnis auf einen klaren Sieg zu, während die regierenden Sozialdemokraten ihre Mehrheit verlieren dürften.
Machtwechsel in Oslo zeichnet sich ab