Mission Planetensuche: "Tess" ist gestartet

Mission Planetensuche: "Tess" ist gestartet

Das Weltraumteleskop "Kepler" hat tausende mögliche Exoplanetenentdeckt, aber jetzt geht ihm langsam der Sprit aus. Deswegen hat sich nun ein Nachfolger auf den Weg gemacht. "Tess" soll die Planetensuche übernehmen - und ausweiten.
Mission Planetensuche: "Tess" ist gestartet
Commander Gerst vor Mission ins All: entspannt und topfit

Commander Gerst vor Mission ins All: entspannt und topfit

In sieben Wochen startet Alexander Gerst zum zweiten Mal zur ISS. Zeitweise wird er erster deutscher Kommandant der Raumstation. Vor seinem Abheben kommt er gewohnt bodenständig-bescheiden daher. Im Blaumann schildert er die Ziele der Mission.
Commander Gerst vor Mission ins All: entspannt und topfit
Weltraumteleskop "Tess" soll Planeten finden

Weltraumteleskop "Tess" soll Planeten finden

Tausende mögliche Exoplaneten hat das Weltraumteleskop "Kepler" in rund neun Jahren im All entdeckt. Jetzt geht ihm der Sprit aus. Doch die Nasa hat schon einen Nachfolger: Das Weltraumteleskop "Tess" soll die Planetensuche übernehmen.
Weltraumteleskop "Tess" soll Planeten finden
Insa Thiele-Eich glaubt an Außerirdische

Insa Thiele-Eich glaubt an Außerirdische

Sie ist Kandidatin der Initiative "Astronautin" und möchte ins All fliegen. Im Jahr 2020 könnte das klappen.
Insa Thiele-Eich glaubt an Außerirdische
Nasa bestellt Überschalljet ohne Knall

Nasa bestellt Überschalljet ohne Knall

Rund 15 Jahre nach dem Ende der legendären Concorde beauftragt die Raumfahrtbehörde Nasa eine Firma, einen neuen Überschall-Jet zu entwerfen. Das Besondere: Die Maschine soll ohne Überschallknall fliegen können.
Nasa bestellt Überschalljet ohne Knall
Chinesisches Raumlabor über Pazifik abgestürzt

Chinesisches Raumlabor über Pazifik abgestürzt

Der "Himmelspalast" ist verglüht, die letzten Trümmer ruhen auf dem Grund des Pazifiks. "Es hätte gar nicht besser laufen können", sagt ein Experte. Nur manche Astrofans dürften enttäuscht sein. Sie hatten auf eine spektakuläre Feuershow gehofft.
Chinesisches Raumlabor über Pazifik abgestürzt
Chinesische Raumstation Tiangong 1: Hier ist sie an Ostern abgestürzt

Chinesische Raumstation Tiangong 1: Hier ist sie an Ostern abgestürzt

Chinas Weltraumstation Tiangong 1 ist am Ostermontag 2018 auf die Erde gestürzt - bis zuletzt war der Ort ihres Aufpralls ungewiss.
Chinesische Raumstation Tiangong 1: Hier ist sie an Ostern abgestürzt
Absturz von Raumlabor "Tiangong 1"

Absturz von Raumlabor "Tiangong 1"

Es regnet Weltraumschrott: Das ausgediente chinesische Raumlabor "Tiangong 1" wird voraussichtlich in der Nacht in Einzelteilen auf die Erdoberfläche herabfallen. Bis zu 3,5 Tonnen könnten die Trümmer insgesamt wiegen
Absturz von Raumlabor "Tiangong 1"
Chinesisches Raumlabor stürzt wahrscheinlich Ostermontag ab

Chinesisches Raumlabor stürzt wahrscheinlich Ostermontag ab

Darmstadt (dpa) - Teile des chinesischen Raumlabors "Tiangong 1" stürzen voraussichtlich zwischen Sonntagnachmittag und Montagmorgen auf die Erde, am wahrscheinlichsten nach derzeitigem Stand um etwa 2.25 Uhr in der Nacht zum Ostermontag
Chinesisches Raumlabor stürzt wahrscheinlich Ostermontag ab
Europäer und Russen testen Riesenfallschirm für Mars-Landung

Europäer und Russen testen Riesenfallschirm für Mars-Landung

Moskau (dpa) - In skandinavischer Kälte haben Raumfahrtexperten aus Russland und Europa einen riesigen Fallschirm für eine Landung auf dem Mars getestet. Bei Minustemperaturen prüften die Spezialisten den Fallschirm mit 35 Metern Spannweite.
Europäer und Russen testen Riesenfallschirm für Mars-Landung