Allergische Reaktion

Tragische Trennung: Tierheim nimmt Familie den Hund wieder weg

Kurz nach der Vermittlung: Tierheim nimmt Familie aus dem MK den Hund wieder weg
+
Probewohnen schnell beendet: Tierheim nimmt Familie aus dem MK den Hund wieder weg

Sigrid Schmidt und ihr Mann Cay verstehen die Welt nicht mehr. Sie wollten Hündin „Hazel“ ein neues Zuhause geben. Alles lief gut, doch dann musste die Hündin wieder zurück ins Tierheim - die Entscheidung kann die Familie nicht nachvollziehen.

Balve/Schalksmühle - Ein Familienhund und auf jeden Fall ein Tier aus dem Tierheim sollte es für das Ehepaar, den Schwager und die Schwiegermutter sein, die in der Hönnestadt alle im selben Haus wohnen. Einige Male besuchte die Familie Schmidt Hündin „Hazel“ im Tierheim Dornbusch in Schalksmühle (NRW), bevor die Mischlingshündin zum Probewohnen über ein Wochenende bei der Familie in Balve (ebenfalls in NRW) einzog. Ursprünglich stammt das Tier aus Ungarn und befand sich erst wenige Tage in Deutschland und der Obhut des Tierheims, das der Tierschutzverein Lüdenscheid und Umgebung am Rande von Schalksmühle betreibt. 

„Tagsüber lief alles gut. Nachts schlief Hazel bei uns im Schlafzimmer. Mein Mann stellte am nächsten Morgen fest, dass er Allergieprobleme hatte. Er hatte dicke Augen, aber nichts Dramatisches“, berichtet Sigrid Schmidt. „Als das Tierheim am nächsten Tag mittags anrief, um zu fragen, wie die Nacht war, erzählten wir von der Allergie und das Hazel die nächste Nacht bei meiner Mutter übernachten würde“, sagt Sigrid Schmidt. Für die Familie Schmidt sprach nichts dagegen, dass der Hund weiterhin bei der Familie bliebe, berichtet come-on.de*.

„Wir wollten erst einmal weiter gucken, worin die Allergie begründet ist“, erklärt Sigrid Schmidt. Eine Katzenallergie des Ehemannes war bekannt, nun vermutete das Paar, es könnte anstatt einer Hundehaar-Allergie vielleicht auch eine Pollen-Allergie sein. Das war über das Wochenende aber nicht zu klären. „Wir dachten, Hazel könnte weiterhin bei uns bleiben. Die Mitarbeiterin aus dem Tierheim sagte, es sei in Ordnung“, berichtet Sigrid Schmidt. 

Daraufhin kauften die Schmidts eine Erstausstattung für die Hündin. „Wir hatten gerade das Auto ausgeräumt, da erhielten wir einen Anruf vom Tierheim, dass das Probewohnen sofort zu beenden sei“, schildert die Balverin. Eine Vermittlung käme nicht mehr in Frage. Grund sei die Allergie. „Hazel“ wurde von einem Tierheim-Mitarbeiter abgeholt

*come-on.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.