Medienbericht

Wurde Berliner U-Bahn-Treter im Gefängnis krankenhausreif geschlagen?

+
Der Vorfall im Berliner U-Bahnhof Hermannstraße ereignete sich im Oktober 2016.

Die Attacke in einem Berliner U-Bahnhof hat viele Menschen bestürzt. Inzwischen sitzt der Täter im Gefängnis. Dort wurde er nun offenbar selbst Opfer einer Gewalttat.

Berlin - Wie die Bild-Zeitung berichtet, soll Svetoslav S. am Freitagnachmittag in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Heidering von Mithäftlingen attackiert und krankenhausreif geprügelt worden sein. Demnach warteten die Angreifer offenbar die sogenannte Laufzeit ab. In dieser Zeit dürfen die Gefangenen zu ihren Arbeitsstellen oder anderen Abteilungen in der JVA gehen. Dabei sind Begegnungen der Häftlinge auf den Fluren nicht ausgeschlossen. Unklar ist noch, ob Svetoslav S. von Justizbeamten begleitet wurde.

Der 28-Jährige hatte im Oktober 2016 eine 26 Jahre alte Studentin mit einem wuchtigen Tritt in den Rücken eine Betontreppe hinuntergestoßen. Die Frau brach sich dabei einen Arm und erlitt eine Platzwunde am Kopf. Der Angriff im U-Bahnhof Hermannstraße hatte bundesweit Entsetzen ausgelöst. Der aus Bulgarien stammende Mann hatte im Prozess gestanden und um Entschuldigung gebeten.

Im Juli 2017 wurde Svetoslav S. zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und elf Monaten verurteilt.

mm/tz

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.