Ende einer Verfolgungsjagd

Betrunkener Jaguar-Fahrer brettert Polizei davon und stürzt vier Meter tief

+
Ende eine Verfolgungsjagd: Betrunkener Jaguar-Fahrer stürzt mit seinem Wagen vier Meter in die Tiefe.

Eine filmreife Verfolgungsjagd hat sich ein 37-Jähriger mit der Polizei geliefert. Trotz Blaulicht gab der Mann mit seinem Jaguar richtig Gas. Erst eine Baustelle stoppte die rasante Flucht.

Karlsruhe - Ein 37-jähriger Jaguar-Fahrer ist am Sonntagmorgen gegen 6 Uhr in einer Baugrube einer Tunnelbaustelle vier Meter tief gestürzt, wie die Polizei am Montag mitteilte. Demnach wollte sich der Mann zuvor nicht von einer Streife des Polizeireviers Karlsruhe-Oststadt kontrollieren lassen. 

Der 37-Jährige ignorierte einfach das eingeschaltete Blaulicht und die Anzeige „Stopp-Polizei“, beschleunigte sogar noch seinen Wagen und flüchtete. Nach einer Rechtskurve stürzte der Jaguar samt Fahrer allerdings in die Tunnelbaustelle an der Kriegsstraße in Karlsruhe.

Der Fahrer, der rund 1,4 Promille intus hatte, wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Den Schaden an dem Auto schätzt die Polizei auf rund 5.000 Euro. Der weiße Jaguar musste mit einem Kran aus der Baustelle geborgen werden.

Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.
Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.