Drogen-Bekämpfung in Bremen

Kampf gegen Drogendealer: Spürhund macht interessante Entdeckung

+
Bei der Polizeiaktion rund um den Hauptbahnhof in Bremen haben die Beamten Drogen sichergestellt.

Die Polizei Bremen bekämpft wieder den Drogenhandel. In einer Polizeiaktion am Hauptbahnhof und im Viertel machten die Spürhunde eine überraschende Entdeckung.

  • Polizei Bremen bekämpft Drogenhandel am Hauptbahnhof und im Viertel
  • Beamten finden Marihuana, Cannabis, Ecstasy und Kokain
  • Spürhunde machen überraschende Entdeckung in Bremen

Bremen - Die Polizei Bremen hat dem Drogenhandel in der Hansestadt den Kampf angesagt. Jetzt haben Einsatzkräfte der Polizei wieder zugeschlagen und reichlich Drogen beschlagnahmt. Die Spürhunde machten eine besondere Entdeckung.

Die Polizisten waren am Montag rund um den Hauptbahnhof Bremen und im Viertel im Einsatz gegen Straßendealer. Die Beamten beschlagnahmten unterschiedliche Mengen an Marihuana, Cannabis, Ecstasy und Kokain. Außerdem stellten sie ein Fahrrad und einen dreistelligen Geldbetrag sicher. Bremen soll bei der Legalisierung von Cannabis eine Vorreiterrolle einnehmen.

Polizei Bremen findet Marihuana und Kokain in einer Bar-Toilette

Die Beamten der Polizei Bremen kontrollierten Personen und Lokale in der Innenstadt. In einer Bar an der Straße An der Weide sind 26 Besucher kontrolliert worden. Dort fanden die Einsatzkräfte mehrere Einheiten Marihuana und Kokain, die im Bereich der Toiletten versteckt worden waren, berichtet die Polizei

Zivilfahnder im Viertel Bremen beobachteten zeitgleich einen Straßendealer, der gerade Geschäfte machte. Bei dem Mann sind Drogen sichergestellt worden.

Spürhunde entdecken Drogenbunker in Bremen

Einen besonderen Fund machten die beiden Rauschgiftspürhunde Leif und Kiran in Bremen. Sie erschnüffelten gleich drei Drogenbunker. Die gelagerten Drogen werden nun vernichtet, berichtet kreiszeitung.de*.

In einer Bar an der Römerstraße in Bremen sind noch zwei weitere Personen von der Polizei kontrolliert worden. Dabei ergab sich ein Verdacht des Drogenmissbrauchs. Gegen eine Person wird wegen des Verdachts des illegalen Aufenthalts in Deutschland ermittelt.

Polizei Bremen geht weiter gegen Drogenhandel vor

Nach der Polizeiaktion gegen Drogenkriminalität sind zwölf Strafverfahren eingeleitet, drei Bunker ausgehoben, sieben Platzverweise erteilt und eine Person festgenommen worden. Die Ermittlungen der Polizei Bremen dauern an.

Die Polizei Bremen wird weiterhin den Drogenhandel in der Stadt bekämpfen und fährt hierbei eine „Null-Toleranz“-Strategie. So soll das Sicherheitsgefühl der Bürger gestärkt werden. Die Funde der Polizeiaktion am Montag machen deutlich, dass weitere Maßnahmen notwendig seien, erklärt die Polizei Bremen. Außerdem ist am Hauptbahnhof Bremen eine neue Polizeiwache eröffnet worden. So soll die Kriminalität weiter bekämpft werden.

*kreiszeitung.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.