Zu schnell unterwegs

Bremen: 25-Jährige liefert sich Verfolgungsjagd auf der A1 - plötzlich sehen Polizisten, wer im Auto sitzt

Eine Delmenhorsterin lieferte sich am Dienstag eine Verfolgungsjagd mit der Polizei. Als die Beamten sie stoppten, sahen sie, dass die Fahrerin nicht nur sich selbst gefährdete.

  • Eine Delmenhorsterin wird bei ihrer Fahrt auf der Autobahn 1 nach Bremen auffällig.
  • Polizisten können sie stoppen.
  • Die Beamten entdecken ein unangeschnalltes 4-jähriges Kind auf der Rückbank.

Bremen - Eine Delmenhorsterin lieferte sich am Dienstag, 15. September, eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei. Den Beamten war sie nach mehreren Verstößen auf der Autobahn 1 aufgefallen.

Autobahn:1
Erbaut:1937
Länge:749 Kilometer
Strecke:Von Heiligenhafen bis Saarbrücken

Bremen: 25-Jährige liefert sich Verfolgungsjagd auf der A1 - 41 Stundenkilometer zu schnell

Die Polizisten konnten die 25-Jährige am Dienstagmittag stoppen. Die Frau aus Delmenhorst war in Richtung Bremen unterwegs. Den Beamten fiel der VW der Frau bei Münster auf. Zunächst fuhr die 25-Jährige bei erlaubten 100 Stundenkilometern mit einer Geschwindigkeit von 141.

Eine 25-jährige Raserin wurde auf der A1 von der Polizei gestoppt. (nordbuzz.de/Montage)

Kurz danach unterschritt sie den Sicherheitsabstand und näherte sich dem vorausfahrenden Wagen auf etwa fünf Meter. Die Polizisten waren mit ihrem zivilen Pro-Vida-Fahrzeug auf Streife und stoppten die Delmenhorsterin.

Bremen: 25-Jährige liefert sich Verfolgungsjagd auf der A1 - Unangeschnalltes Kind im Auto

Doch die Verkehrsvergehen waren nicht das Gefährlichste an der schnellen Fahrt nach Bremen. Als sie die Delmenhorsterin kontrollierten, entdeckten sie auf der Rückbank ein 4-jähriges Kind. Doch damit nicht genug, es war auch noch nicht angeschnallt.

Die 25-Jährige erwartet für alle Vergehen zusammen ein Bußgeld von mehreren hundert Euro und ein zweimonatiges Fahrverbot.

Bremen: 25-Jährige liefert sich Verfolgungsjagd auf der A1 - Zweimonatiges Fahrverbot und Bußgeld

Auf der Autobahn 1 ist immer viel los: Oft gibt es Unfälle wie beispielsweise am Dreieck Stuhr. Hier war ein Autotransporter war auf einen Lastwagen aufgefahren. Durch Zufall befand sich ein Rettungshubschrauber in der Nähe – ein Notarzt war somit schnell vor Ort.

Aber auch Verfolgungsjagden gibt es öfter. Erst Anfang des Monats musste die Polizei Bremen einen 19-Jährigen stoppen, der im Vollrausch über den Osterdeich gerast war.

Rubriklistenbild: © Marijan Murat/dpa, Jonas Güttler/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.