Unglaubliche Verwandlung

15-Jährige starb fast an Magersucht, dann krempelt sie ihr Leben um - so sieht sie nicht mehr aus

Sie war gerade einmal 15 Jahre alt, als sie ihre erste Diät begann: Hannah Lucas litt unter ihrer Magersucht, drohte sogar zu sterben. Inzwischen wurde sie vier Mal therapiert - das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Wallasey - Hannah Lucas war erst 15 Jahre alt, als sie ihre erste Diät begann. Der ausschlaggebende Grund dafür war, dass sie unbedingt Tanzlehrerin lernen wollte - ihre Lehrer sagten ihr aber, dass sie dazu abnehmen müsse. Also tat sie das. Gegenüber der Daily Mail berichtete Hannah: „Ich fing eine Diät an und aus einer Diät wurde die nächste. Bevor ich mich versah, litt ich an Essstörungen. Es ist ein schleichender Prozess. Ich habe Gewicht verloren und die Leute um mich herum haben mich wahrgenommen und angefangen mir Komplimente zu machen.“

Nur noch 200 Kalorien pro Tag

Um weiter abzunehmen, fuhr Hannah ihre tägliche Essportionen extrem zurück - anstatt der 1500 Kalorien aß sie nur noch knapp 200 Kalorien. Erst als Hannah 18 Jahre alt war - also drei Jahre nach dem Start ihrer Diät - ließ sie sich von ihrer Schwester Kate zu einem Arzt bringen. Doch dort sagte man ihr lediglich, mit ihrer Figur sei alles in Ordnung, schließlich habe sie zu dem Zeitpunkt ja „noch“ 50 Kilogramm gewogen.

Sie erlebte viele Schicksalsschläge

Das Leben der jungen Frau war damals schon von großen Schicksalsschlägen gezeichnet. Ihrer Mutter wurde Krebs diagnostiziert, bei ihrer Schwester Kate wurde eine post-natale Depression festgestellt. Hannah kam mit diesen Meldungen nicht klar. Ihr einziger Ausweg um damit fertig zu werden? Noch weniger essen. Schließlich nahm sie nur noch 100 Kalorien ein, aß lediglich ein Joghurt pro Tag.

Ihre Familie nahm das Warnsignal wahr und brachten sie in eine Klinik für Essstörungen. Freiwillig wäre die junge Frau aber niemals dorthin gegangen, wie sie der Daily Mail erzählte: „Es fühlte sich wie in einem Gefängnis an und im ersten Moment dachte ich, sie könnten mir nicht helfen. Mein erster Besuch ging über sieben Monate - meine längste Therapie über zehn Monate. Insgesamt vier Mal wurde Hannah therapiert - in ihrer schlimmsten Phase wog die junge Frau nur noch knapp 25 Kilogramm.

Fast wäre die Hannah an der Magersucht gestorben

Sie kämpfte mit ihrem Leben und starb fast an ihrer Magersucht, denn: Wenn man dem Körper nach langer Zeit der Unterernährung plötzlich wieder eine normale Menge an Nahrung zuführt, treten bei dieser Rückführung lebensbedrohliche Symptome auf, so auch bei Hannah. „Mein Körper hat aufgehört richtig zu arbeiten. Mein Gesicht fiel ein und wurde gelb. Mein Puls sank auf 34 Schläge pro Minute. Ich wurde sofort in ein Krankenhaus gebracht und behandelt. Sie wollten mich dort mit einer Magensonde füttern, doch mein Körper akzeptierte das Essen nicht - ich nahm also noch weiter ab. Ich dachte, ich muss sterben!“

Ein paar Tage vor Weihnachten hatten die Ärzte sogar Hannahs Eltern angerufen und ihnen mitgeteilt, dass ihre Tochter die Nacht wohl nicht überleben würde. Doch wie durch ein Wunder schaffte es Hannah und begann sich durchzuboxen. Sie ließ sich fünf Monate durch eine Magensonde ernähren und benutzte über mehrere Monate hinweg einen Rollstuhl, weil sie nach wie vor zu schwach war zu laufen. Auch das musste sie erst wieder lernen. 

Vier Aufenthalte in Therapien sind nötig

Heute ist Hannah Lucas 23 Jahre alt und hat insgesamt vier Therapie-Aufenthalte hinter sich: „Inzwischen esse ich wieder drei Mahlzeiten pro Tag. Ich bin hoffnungsvoll was die Zukunft angeht. Wie viel ich im Moment wiege, weiß ich nicht. Ich trage Kleidergröße 40 bis 42. Ich habe mir geschworen, mich nicht mehr selbst zu wiegen und extrem auf das Gewicht zu achten.“ berichtet die junge Frau stolz.

Doch die Reaktionen der Mitmenschen hat Hannah schwer schockiert: „Leute sagen, dass ich wie eine andere Person aussehe. Anscheinend habe ich ausgesehen wie eine alte 60-jährige Frau. Inzwischen finde ich es auch schwierig Bilder aus der alten Zeit anzusehen, weil ich weiß, dass ich darauf wie eine andere Person aussehe.“

Bleibt zu hoffen, dass sich Hannah an ihre guten Vorsätze hält und sie nicht wieder rückfällig wird. Damit sie das vermeidet, hält sie inzwischen auch Schulvorträge, um andere Mitmenschen auf die Gefahren von Essstörungen hinzuweisen.

Video: Die Magersucht besiegt! Erschreckende Bilder, die Mut machen

nm/Video: Glomex

Rubriklistenbild: © Facebook / HannahLucas

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.