Gewalttat in Neuss

Onkel hat Jungen (11) lebensgefährlich verletzt 

+
Elfjähriger nach Gewalttat in Lebensgefahr - Polizei nimmt Onkel des Opfers fest (Symbolbild)

Bei einer schweren Gewalttat ist ein elfjähriger Junge aus Neuss am Donnerstag lebensgefährlich verletzt worden. Nun hat die Polizei einen Verdächtigen verhaftet, den Onkel.

Neuss - Update vom 8. Oktober 2017: Der Onkel des Opfers sitzt in Untersuchungshaft.

Der 41-Jährige habe gestanden, dem Jungen die Verletzungen zugefügt zu haben, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei in Nordrhein-Westfalen am Sonntag mit. Eine Richterin habe einen Untersuchungshaftbefehl wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung sowie des versuchten Verdeckungsmordes erlassen.

Onkel behauptete, der Junge sei verprügelt worden

Zu Beginn der Ermittlungen am Donnerstag habe der Onkel noch ausgesagt, dass der Elfjährige in der Schule und auf einem Spielplatz in körperliche Auseinandersetzungen verwickelt gewesen sei. Die Ermittler schließen das nach derzeitigem Stand jedoch aus. Sie gehen bei den Verletzungen von Gewalttaten in der Wohnung aus. Zum Motiv könnten zum jetzigen Zeitpunkt keine Angaben gemacht werden.

Junge (11) bricht im Badezimmer zusammen

Der Junge sei am Donnerstagmittag daheim im Badezimmer zusammengebrochen. Seine Familie habe daraufhin einen Notruf abgesetzt. Rettungskräften gelang es, den Jungen wiederzubeleben. An seinem Körper seien massive Verletzungen entdeckt worden.

Eine Ermittlungskommission nahm daraufhin die Arbeit auf, Rechtsmediziner wurden hinzugezogen. Über die Art der Verletzungen schwiegen die Ermittler aus taktischen Gründen. Sie befragten eine Vielzahl von Zeugen, die in den vergangenen Tagen Kontakt zu dem Jungen gehabt hatten, um herauszufinden, wie und wo das Kind so schwer verletzt wurde. Einen konkreten Tatverdacht gab es zunächst nicht.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.