Anklage wegen Heimtücke

Frau auf offener Straße angezündet - Mordprozess gegen Ehemann

Er hat laut Anklage seine Frau auf offener Straße mit Benzin überschüttet und angezündet. Jetzt muss sich der Tatverdächtige vor dem Kieler Landgericht verantworten.

Kiel - Er hat laut Anklage seine Frau auf offener Straße mit Benzin überschüttet und angezündet. Über acht Monate nach der tödlichen Brandattacke muss sich der 41-jährige Ehemann vom kommenden Mittwoch an vor dem Kieler Landgericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft legt dem aus Togo stammenden Mann Mord aus Heimtücke zur Last. Die 38-Jährige Mutter zweier kleiner Kinder war ihren Verletzungen erlegen. Ihr Tod löste weit über die Grenzen Kiels Entsetzen, Fassungslosigkeit und tiefe Trauer aus. 

Für das Verbrechen vom 7. Dezember 2016 kann der Mann strafrechtlich nicht zur Rechenschaft gezogen werden. Er gilt als psychisch krank und soll an Wahnvorstellungen leiden. Die grausame Tat beging er im Zustand der Schuldunfähigkeit, stellte die Staatsanwaltschaft fest. In dem Sicherungsverfahren beantragt sie deshalb seine dauerhafte Unterbringung in der Psychiatrie. Das Urteil könnte am 30. August verkündet werden. 

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.