Fürstin Charlène von Monaco bei einem Besuch in Norwegen.
+
Ungewohntes Bild: Wegen ihres Gesundheitszustandes mied Fürstin Charlène von Monaco lange Zeit die Öffentlichkeit. In Norwegen zeigte sie sich erstmals wieder bei Veranstaltungen.

Royals

Noch nicht gesund? Fürstin Charlène von Monaco ändert plötzlich ihre Pläne

Alles sah danach aus, dass Fürstin Charlène von Monaco nach ihrer langen Krankheit und der Corona-Infektion genesen sei. Doch nun fehlt sie wieder bei Terminen.

Oslo – Nach ihrer langen gesundheitlichen Odyssee in diesem und vergangenen Jahr schien sich Fürstin Charlène von Monaco zuletzt wieder erholt zu haben. Seit Ende April nahm sie wieder öffentlichen Termine wahr, sogar eine Auslandsreise bestritt sie erstmals wieder mit ihrer Familie.

Doch auf den jüngsten Veranstaltungen in Norwegen waren Fürst Albert II. (64) und die Kinder erneut ohne sie zu sehen. Ihr Fehlen wirft Fragen auf. Ist Furstin Charlène von Monaco doch noch nicht gesund?

Fürstin Charlène von Monaco: Lange Leidenszeit schien endlich vorbei

Dabei sah es ganz danach aus als wäre die Leidenszeit der Fürstin endlich vorbei. Über ein Jahr war sie in medizinischer Behandlung, erst mehrere Monate in Südafrika, dann in einer Spezialklinik der Schweiz. Bei einer Afrika-Reise im März 2021 hatte sich Charlène von Monaco einen schweren Hals-Nasen-Ohren-Infekt eingefangen, weshalb sie nicht nach Hause reisen konnte.

Erst im April war Fürstin Charlène von Monaco mit ihrem Gatten Albert und den beiden Zwillingen Jacques und Gabriella (7) wieder vereint. Das Schlimmste schien überwunden. Anfang Juni dann die Meldung, dass sich die einstige Weltklasse-Schwimmerin Charlène von Monaco mit Corona infiziert habe und in eine isolierte Quarantäne müsse.

„Kurzfristige Planänderung“ auf Norwegen-Reise: Fürstin Charlène fehlt erneut bei Terminen

Auf der Norwegen-Reise anlässlich Fürst Alberts verstorbenen Urgroßvaters, Albert I, zu der die monegassischen Royals am Dienstag (22. Juni) aufgebrochen waren, schien alles wieder gut. Die Familie wirkte gefestigt, Charlène von Monaco wieder fit. Selbst den hartnäckigen Trennungsgerüchten trotzte das Fürsten-Paar mit einem leidenschaftlichen Kuss in der Öffentlichkeit. Doch seitdem war die Fürstin auf keinen öffentlichen Veranstaltungen mehr zu sehen.

Laut der spanischsprachigen Zeitung El Confidencial habe es rund um die Fürsten-Familie eine kurzfristige Planänderung gegeben. Bei der Enthüllung der Bronze-Büste von Albert I. im norwegischen Polarinstitut in Longyearbyen werde die Fürstin nicht dabei sein. Hat Charlène einen gesundheitlichen Rückschlag erlitten? Der Palast schweigt dazu, unwahrscheinlich ist es aber nicht. Erst kürzlich erklärte Fürstin Charlène von Monaco: „Meine Gesundheit ist immer noch schwach und ich möchte nichts überstürzen“. (Romina Kunze)

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.