Unglück im Heideviertel in Hannover

Feuer überrascht Frau und Hund in Wohnung - sorgte Blitz für Brand-Tragödie?

+
Im Heideviertel in Hannover brach ein verheerendes Feuer in einem Mehrfamilienhaus aus. Bei dem Brand kam ein Hund ums Leben (Symbolbild)

Ein verheerender Brand im Heideviertel in Hannover überraschte eine Frau und ihren Hund in der Wohnung. Hat etwa ein Blitz schuld am tödlichen Feuer?

  • In einem Mehrfamilienhaus im Heideviertel in Hannover brach ein verheerendes Feuer aus
  • Die Wohnung einer 22-jährigen Frau geriet plötzlich in Brand
  • Der Hund kam bei dem verheerenden Feuer im Heideviertel in Hannover ums Leben

Hannover – Es sind schreckliche Szenen, die sich am späten Freitagabend (7. Juni) in einem Mehrfamilienhaus im Heideviertel in Hannover abgespielt haben. Für 28 Bewohner spielte sich der reinste Albtraum ab. Das berichtet nordbuzz.de*.

Und eine Frage beschäftigt die Ermittler: War ein Blitzeinschlag etwa schuld an der Tragödie?

Hannover: Feuer in Wohnung ausgebrochen - Panik bei Brand

Es war etwa 22.20 Uhr, als in dem Haus plötzlich große Panik ausbrach. Laute Schreie hallten plötzlich durch das Gebäude, Menschen rannten um ihr Leben. Denn: In einer Wohnung war ein Feuer ausgebrochen, wie die Neue Presse berichtet.

Hannover: Brand bricht in Haus im Heideviertel aus – Hund stirbt bei schwerem Feuer

Eine 22-jährige Frau und ihr Hund lebten darin bisher ihr unbeschwertes Leben, das durch den Brand ein tragisches Schicksal ereilte. Es kam zum Todesdrama in Niedersachsen!

Während die junge Frau sich aus der Flammen-Hölle retten und ins Freie retten konnte, kam für den Hund jede Hilfe zu spät. Er schaffte es nicht, dem plötzlich ausbrechenden Feuer zu entkommen, bezahlte den Brand in Hannover mit dem Tod.

Tödlich endete auch eine Verfolgungsjagd in Niedersachen nach einem Eifersuchtsdrama in Hildesheim bei Hannover. Auch das berichtet nordbuzz.de.

Hannover: 22-jährige Frau erleidet schwere Verbrennungen bei Brand in Haus

Wie die 22-Jährige konnten sich auch die anderen 27 Bewohner des Mehrfamilienhauses vor dem Brand im Heideviertel retten. Sie blieben unverletzt. Die junge Frau hingegen erlitt bei dem folgenschweren Feuer in Niedersachsen schwere Brandverletzung und musste in ein Krankenhaus gefahren werden.

Ein anderer Bewohner atmete Rauchgase ein und musste deshalb behandelt werden. In Niedersachsen wurde hingegen ein Ehepaar bei einem schrecklichen Unfall zwischen einem Mercedes und einem Volvo in Lingen schwer verletzt, wie nordbuzz.de berichtet.

Hannover: Feuerwehr rückt mit Großaufgebot zu Brand im Heideviertel aus

Gegen 23 Uhr war der Brand im Heideviertel in Hannover schließlich gelöscht. Die Freiwillige Feuerwehr Misburg war mit zwei Löschzügen angerückt. Zu dem Zeitpunkt hatte sich das Feuer in der Wohnung der 22-Jährigen bereits ausgebreitet, Flammen schlugen aus den Fensterscheiben.

Durch den Einsatz der Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Feuers auf die Nachbarwohnungen gerade noch so verhindert werden. Den Hund der 22-jährigen Frau konnten die Einsatzkräfte jedoch nicht retten. Insgesamt waren Rettungsdienst und Feuerwehr mit 17 Fahrzeugen und 60 Einsatzkräften vor Ort.

Hannover: Hat Blitzeinschlag Feuer in Mehrfamilienhaus verursacht?

Jetzt müssen Ermittler der Polizei und Gutachter herausfinden, ob der Brand durch einen Blitzeinschlag verursacht worden war. Vor dem Feuer-Drama gab es nämlich ein heftiges Gewitter über Hannover.

Ein Feuer-Drama ereilte auch einen Flixbus in Niedersachsen zwischen Bremen und Hamburg, wie nordbuzz.de berichtet. Zu einem anderen Drama kam es in Niedersachsen, als ein Radfahrer bei einem Unfall mit einem „Silberpfeil“ in Hannover tödlich verunglückte.

Ein ebenfalls unglaublicher Schock widerfuhr einer Familie in Niedersachsen, die plötzlich unter Beschuss stand. Ihr Haus bei Hannover wurde von einer riesigen Rakete getroffen, wie nordbuzz.de* berichtet.

heu

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.