Der „Weihnachtsmann“ aus dem Güterwaggon

Happy End: Polizei bestätigt Identität vom Mann ohne Gedächtnis

+
Polizei sucht nach Hinweisen auf unbekannten Mann

Im April fand die Polizei einen Mann in einem Güterwaggon vor. Dieser wusste weder, wie er dorthin gekommen war, noch, wer er ist. Die Polizei hat seine Identität nun gelüftet. 

Dortmund - Ein Mann ohne Gedächtnis stellte die Dortmunder Behörden vor ein Rätsel. Im April hatte die Polizei einen Mann in einem abgestellten Güterwaggon am Hauptbahnhof entdeckt. Er wusste nicht mehr, wer er ist und wie er dorthin gekommen war. Außer ein paar Geschichtsbüchern und Asthma-Spray hatte er nichts bei sich.

Bundesweite, polizeiliche Ermittlungen verliefen zunächst ergebnislos

Nach erfolglosen bundesweiten Ermittlungen suchte die Polizei schließlich öffentlich nach Bekannten oder Angehörigen des Mannes. Herr W. - so sein vorläufiger Name - ist etwa 1,90 Meter groß und trägt einen weißen Vollbart, ähnlich wie Kinder sich den Weihnachtsmann vorstellen. Der Mann kennt weder seinen Namen noch seinen Wohnort oder seine Familie. Nach Angaben der Polizei ist er gebildet, freundlich und im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte.

Wer kennt diesen Mann? Die Dortmunder Polizei sucht nach Hinweisen zu diesem Unbekannten.

Die Polizei bestätigte nun seine Identität

Wie die Polizei mitteilte, wurde bei Herrn W. eine dissoziative Amnesie diagnostiziert - ein Gedächtnisverlust, der oft durch ein Trauma ausgelöst wird. Die Stadt Dortmund stellte dem Unbekannten eine kleine Wohnung zur Verfügung und unterstützte ihn mit Sozialhilfe - doch das größte Geschenk machte dem Mann schließlich die Polizei: Laut der Online-Zeitung ruhrnachrichten.de konnten die Beamten endlich seine Identität lüften. Es handelt sich demnach um den 57-jährigen Dortmunder Matthias R., der Filmvorführer im dortigen Kino Roxy gewesen sein soll. Aktuell befindet er sich in psychologischer Betreuung.  

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.