Halt auf freier Strecke

ICE aus München muss nach Wildunfall im Nirgendwo halten

Unfreiwilliger Stopp für einen ICE von München nach Berlin: Nach einem Unfall mit einem Tier musste der Zug stoppen.  

Luckenwalde/München - Ein ICE der Deutschen Bahn ist auf dem Weg von München nach Berlin mit einem Wildschwein zusammengestoßen. Der Zug musste am Montagabend vor Luckenwalde in Brandenburg auf freier Strecke für etwa 50 Minuten stoppen. 

Danach konnte der Zug seine Fahrt dann aber fortsetzen, wie die Bundespolizei mitteilte. Die Passagiere blieben unverletzt. Der Zusammenstoß ereignete sich kurz nach 20 Uhr.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.
Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.