Grausamer Gewaltakt 

14-Jährige in Urlaubsparadies von 40 Männern über Monate vergewaltigt

In einer bei Urlaubern sehr beliebten Provinz in Thailand soll eine 14-Jährige über Monate hinweg von bis zu 40 Männern immer wieder vergewaltigt worden sein. Der Schock in der Region sitzt tief.

Phang-nga - Wie „The Nation“ berichtet, soll das Mädchen, das inzwischen 15 Jahre alt ist, über von Mai bis Dezember 2016 nachts immer wieder missbraucht worden sein. Demnach setzte in der Provinz Phang-nga zunächst ein Mann das Mädchen unter Drogen, während die Eltern auf einer Plantage arbeiteten, und vergewaltigte sie dann. Nach und nach kamen immer mehr Männer und vergingen sich an dem Kind.

Das Mädchen habe lange Zeit geschwiegen, die Taten kamen erst jetzt ans Licht, weil die Mutter aufgrund der Ängste des Mädchens vor der Nacht hellhörig geworden war. Nachbarn und Einwohner des Ortes, in dem die Vergewaltigungen passiert sind, zeigen sich schockiert und fordern eine gründliche Aufklärung. 

Das Mädchen konnte von drei Tätern den Namen nennen, sie wurden bereits festgenommen. Alle weiteren Täter muss die Polizei nun ermitteln. Der Gouverneur der Provinz Phang-nga Pakapong Tawipat setzt sich mittlerweile für den Fall ein. "Ich habe ein Komitee eingesetzt, das Licht in diesen Fall bringen soll", zitiert ihn „The Nation“. Es werde außerdem geprüft, ob Menschenhandel vorliegt. Das Mädchen hatte berichtet, dass auch andere junge Frauen vergewaltigt worden seien. 

Erst kürzlich sorgte eine brutale Vergewaltigun am Strand von Rimini für Entsetzen. Wir haben ausführlich darüber berichtet: 

Vergewaltigung in Rimini: Täter leidet unter ansteckender Krankheit

Gruppenvergewaltigung in Rimini: Jugendliche Täter stellen sich

Rimini-Opfer brechen Schweigen: So bestialisch waren die Vergewaltigungen

sta

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.