Festnahmen

Kindesmissbrauch in Münster: Verdächtige arbeitete in Kita

Ermittlungen nach schwerem sexuellem Missbrauch von Kindern
+
Ermittlungen nach schwerem sexuellem Missbrauch von Kindern

Der Missbrauchsfall in Münster sorgt für bundesweites Entsetzen. Jetzt wurde weitere Details zu dem Fall bekannt.

Zwischen 2018 und 2020 wurden drei Jungen in einer Gartenlaube in Münster schwer missbraucht. Mehrere Männer waren an den Taten beteiligt. Hauptverdächtiger ist ein 27-Jähriger aus der Domstadt.

Er soll gemeinsam mit den anderen Männern die Kinder in der Gartenlaube zum Teil mehrere Stunden lang missbraucht haben. Die Mutter des Verdächtigen soll von den Taten gewusst und in Münster in einer Kita gearbeitet haben. Der Hauptverdächtige ist zudem kein unbeschriebenes Blatt in Münster. Wieso das Jugendamt trotzdem nicht einschritt, lesen Sie bei msl24.de*.

*msl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.