Wahre Tragödie: Lina Medina

Die jüngste Mutter der Welt: Fünfjährige bekommt Kind

Lina Medina aus Lima ist die jüngste Mutter der Welt. Eine Fünfjährige gebar ein gesundes Kind. Ein spezieller Umstand machte das möglich.

Lima - Im Jahr 1933 wurde Lina als Tochter einer verarmten Familie in Peru geboren. Nur fünf Jahre später war das kleine Mädchen selbst schwanger - und brachte ein gesundes Baby zur Welt. Eine Geschichte, die unglaublich klingt, aber dennoch wahr ist, wie nypost.com berichtet.

Die Eltern der kleinen Lina seien besorgt gewesen: Der Bauch des Mädchens hörte nicht auf zu wachsen, die Ärzte vermuteten zunächst einen Tumor. Doch dann der Schock: Kein Geschwür war die Ursache. Stattdessen wuchs ein Baby im Bauch der Patientin, sie war bereits im siebten Monat schwanger.

Lina Medina brachte Kind per Kaiserschnitt zur Welt

Am 14. Mai 1939, im Alter von fünf Jahren, brachte Lina Medina - selbst noch ein Kind - per Kaiserschnitt einen gesunden Sohn zur Welt. Sie benannte ihn nach ihrem behandelnden Arzt: Gerardo. Was undenkbar scheint, machte ein spezieller Umstand möglich: Lina litt unter pubertas preacox, frühzeitiger Pubertät. Ihre Sexualorgane waren bereits im Kindesalter vollständig ausgebildet. Sie ist bis heute die jüngste Mutter der Welt.

Die tragische Geschichte legte nahe, dass es sich hier um einen Fall von Kindesmisshandlung handelte. Der Vater geriet unter Verdacht. Er wurde verhaftet, aber aus Mangel an Beweisen wieder freigelassen.

Gerardo sei unterdessen in dem Glauben aufgewachsen, dass Lina seine Schwester sei. Erst mit 10 Jahren habe er erfahren, wer seine wahre Mutter war. Er starb mit 40 Jahren an einer Knochenkrankheit. 

Lina lebt dagegen heute noch. Sie heiratete dem Nachrichtenportal zufolge in den 1970ern erneut und bekam ein zweites Kind. Die Identität des Vaters ihres ersten Kindes verriet die inzwischen über 80-Jährige nie.

lr

Auch interessant:

Video: Glomex

Rubriklistenbild: © Screenshot Facebook

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.