Mehrere Verletzte 

Mann mit Axt verletzt Menschen im Düsseldorfer Hauptbahnhof 

+
Nach einer Axt-Attacke im Düsseldorfer Hauptbahnhof patrouilliert die Polizei durch das Gebäude. 

Düsseldorf - Ein Mann hat im Düsseldorfer Hauptbahnhof mehrere Menschen mit einer Axt angegriffen. Es gab Verletzte. 

Ein mit einer Axt bewaffneter Mann hat am Donnerstagabend im Düsseldorfer Hauptbahnhof mehrere Menschen verletzt. Das bestätigte ein Polizeisprecher. Einzelheiten zum Täter und zu dessen Motiv nannte der Sprecher nicht. Aus Polizeikreisen hieß es, mehrere Verdächtige seien festgenommen worden. Es werde noch überprüft, ob sie mit dem Axt-Angriff in Verbindung stehen.

Der Bahnhof wurde evakuiert

Der Hauptbahnhof der Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen wurde nach Angaben der Bahn gesperrt. Züge fielen aus oder wurden umgeleitet. Die Polizei rückte mit schwer bewaffneten Spezialkräften an, der Bahnhof wurde evakuiert. Über dem Gebäude in der Innenstadt kreiste ein Hubschrauber. Augenzeugen beobachteten, wie Verletzte aus dem Bahnhof getragen wurden.  Bei dem Angriff wurden demnach etwa fünf Menschen verletzt, niemand schwebte jedoch offenbar in Lebensgefahr. Etliche Menschen wurden jedoch in Einsatzbussen der Feuerwehr behandelt. Es waren zahlreiche Krankenwagen vor Ort.

Hintergrund noch unklar 

Welchen Hintergrund die Attacke haben könnte, blieb zunächst offen. In der Vergangenheit hatte es in Deutschland mehrfach Axtattacken von geistig verwirrten Tätern gegeben. Im vergangenen Juli hatte ein 17-jähriger Asylbewerber - mit Axt und Messer bewaffnet - in einer Regionalbahn bei Würzburg auf Fahrgäste eingeschlagen. Fünf Menschen werden damals verletzt. Polizisten erschossen den Attentäter, der sich in einem Video als Kämpfer des IS bezeichnet hatte. Er kam als Flüchtling nach Deutschland und gab sich als Afghane aus.

dpa/afp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.