Diese Tat macht betroffen

Grausamer Mord: Mutter legt ihre Kleinkinder in den Ofen

Diese Tat macht einfach nur sprachlos - eine Mutter soll ihre Söhne in einen Ofen gelegt haben, den sie danach anstellte.

Atlanta - Einer vierfachen Mutter aus Atlanta, im US-Bundesstaat Georgia wird vorgeworfen, zwei ihrer Söhne auf brutale Weise getötet zu haben. Wie die Washington Post berichtet, legte die Frau ihre ein- und zweijährigen Söhne wohl bei lebendigem Leib in den Ofen und schaltet diesen dann an. 

Nach der Tat soll die 24-jährige Lamora W. den Vater der beiden Kinder kontaktiert haben um ihm, in einem Video-Anruf, die Leichen seiner Söhne zu zeigen. So wollte sie ihn über den Tod der Kleinkinder informieren.

Die Polizei fand die leblosen Körper der zwei Kinder mit starken Verbrennungen in der Wohnung der Mutter vor und stellte, dem Bericht zufolge, auch einen Ofen am Tatort sicher. Die Autopsie steht noch aus - erst dann kann die Todesursache bestätigt werden. 

Neben den zwei verstorbenen Kindern soll noch ein drittes Kind in der Obhut der Mutter gewesen sein, der Dreijährige ist aber nach Angaben der Polizei nicht verletzt - er soll nun beim Vater leben.

Großmutter sorgt sich schon lange um die Kinder 

Lamora W. berichtete der Polizei, dass sie die Kinder bei einem Babysitter gelassen und ihre Söhne tot aufgefunden hatte, als sie abends nachhause kam. Das Alibi der Frau konnte aber nicht bestätigt werden. 

Die Mutter der Tatverdächtigen, so berichtet WGLC-TV, befürchtet wohl schon länger, dass ihre Tochter sich oder den Kindern etwas antun könnte. Ihr Leben lang leide sie schon unter eine psychischen Störung, wird die Großmutter der Kleinkinder zitiert. Nachdem der Vater die Familie vor drei Monaten verlassen hat, verschlimmert sich der Zustand der 24-Jährigen offenbar. 

Vater will anderen Betroffenen helfen

Der Vater der Kinder ruft jetzt auf einer Spenden-Plattform zur Unterstützung im Kampf gegen Kindesmissbrauch auf: „Ich möchte, dass meine Geschichte jedem eine Hilfe sein kann. Ich habe meine zwei kleinen Jungs durch Gewalteinwirkung verloren und deswegen möchte ich im Leben anderer die Person sein, die Kinder davor bewahrt, verletzt zu werden“ 

nb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.