Die Ermittlungen gehen weiter

Nach skurrilem Fund: Geheimnis um totes Krokodil gelüftet

+
Der Besitzer des toten Reptils, das vor einigen Wochen in einem hessischen Straßengraben gefunden wurde, hat sich bei der Polizei gemeldet.

Schlitz - Vor etwa drei Wochen versetzte ein skurriler Fund das hessische Schlitz in Aufruhr: Ein zehnjähriger Junge stieß beim Spielen an einem Straßengraben auf ein totes Krokodil. 

Das Rätsel konnte nun endlich gelöst werden: Das in einem Straßengraben im hessischen Schlitz gefundene tote Krokodil war tatsächlich ein Brillenkaiman und stammte aus der Haltung eines privaten Reptilienfreunds. Dies berichteten Polizei und Veterinärbehörden am Mittwoch nach dem Ende ihrer Untersuchungen in Lauterbach und Gießen. Gegen den 39-jährigen Halter erstatteten die Ermittler demnach Anzeigen wegen des Verdachts auf Verstöße gegen das Tierschutzgesetz.

Der Besitzer meldete sich freiwillig bei der Polizei

Ein zehnjähriger Junge hatte den etwa einem Meter langen Kadaver beim Spielen entdeckt und so entsprechende Nachforschungen ausgelöst. Vor wenigen Tagen meldete sich nach Angaben der Behörden der Besitzer. Er gab an, das Tier vor etwa vier Jahren in einer Zoohandlung gekauft zu haben. Als es Mitte Februar starb, habe er es in dem Graben abgelegt.

Der Mann wohnt demnach selbst nicht in Schlitz, stammt allerdings aus der Gegend. Die Todesursache des Kaimans ließ sich auch von den Veterinärexperten nicht klar feststellen.

AFP

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.