"Harte Tage, gute Jahre"

Die "Oberkasa Marie" wird nach ihrem Tod zum Facebook-Phänomen

+
Die "Dennerin vom Geigelstein" wird mit einem Facebook-Video über ihr Leben berühmt. 

Die "Marie vom Geiglstoa" lebte ein Leben, das nicht in unsere hektische Zeit passte. Mit ihrem elfminütigen Video wurde sie nun zu einem Facebook-Phänomen.   

Aschau im Chiemgau - Am 25. Juni fand das Leben von Maria Wiesbeck ein Ende. Sie schlief auf ihrer Alm friedlich für immer ein. Nun, drei Monate später, haben sich über 500.000 Menschen ein Facebook-Video über ihr Leben angeschaut, wie rosenheim24.de berichtet*. 

Der am Montag auf der kleinen Seite "Sport Safety" veröffentlichte Clip gibt uns einen Einblick in das Leben dieser bemerkenswerten Chiemgauerin, die fast ihr ganzes Leben als Sennerin auf dem Geigelstein verbrachte. Hoch oben in den Alpen fand sie ihr Glück, auch wenn das Leben oft beschwerlich war.

Nun hat Christiane Tramitz ein Buch über ihr Leben geschrieben, das die 93-Jährige sogar noch zwei Wochen vor ihrem Tod in den Händen hielt. "Harte Tage, gute Jahre", heißt es. Über drei Jahre lang hat sie für das Buch recherchiert. Die bekannte Stimme in dem Facebook-Video stammt vom Ex-Mann der Autorin, Schauspieler Christian Tramitz. Er ist bekannt aus der"Bullyparade" oder "Der Schuh des Manitu".

Mit 17 Jahren verließ die "Oberkaser-Marie" den elterlichen Hof, mitten im Krieg, 1941. Ihr Vater war verstorben. Enttäuscht von der ersten und einzigen Liebe ihres Lebens, trieb sie ihr Vieh auf die Alm. Als der Herbst kam, blieb sie oben. Das Tal mied sie für den Rest ihres Lebens.

Ihre Hütte wurde 2009 von einer Lawine verschüttet

Auch die teils unwirtlichen Zustände in den Wintermonaten und die Angebote in den letzten Jahren, ihr einen Platz in einem Pflegeheim zu organisieren, konnten sie nicht von ihrer Hütte wegbewegen.

Die Lebensumstände waren spartanisch: Kein warmes Wasser, kein Kühlschrank, keine Waschmaschine. Ein Leben, wie aus einem anderen Jahrhundert. Die Zeit schien in den Chiemgauer Alpen für die Sennerin stehengeblieben zu sein. Doch genau das sagte ihr zu. Sie lebte ein arbeitsreiches, aber freies und unabhängiges Leben. Geheiratet hat sie nie.

In die Zeitungen kam die zierliche Sennerin im Jahr 2009, als sie mit damals 84 Jahren von der Bergwacht gerettet werden musste. Eine "depperte Lawin'", wie sie selbst erzählte, hatte ihre Hütte verschüttet. Unterkühlt wurde sie gerettet und kam doch wieder zurück an ihren Platz im Leben.

*Rosenheim24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.