Tragischer Unfall in Pirna

Parkhaus-Albtraum: Frau in Tiefgarage zu Tode gequetscht - ihr Mann unter Schock

Der Mittwochabend endetet in Pirna tragisch. Beim Einparken in einer vollautomatisierten Tiefgarage wurde eine Frau zu Tode gequetscht.

  • Am Mittwochabend endete in Pirna in Sachsen ein Einparkmanöver tödlich.
  • Eine Frau wurde in einer vollautomatisierten Tiefgarage eingequetscht.
  • Wie es zu dem Unglück kommen konnte, wollen Polizei und Sachverständige am heutigen Donnerstag untersuchen.

Pirna - Der gestrige Mittwoch endete für ein älteres Paar im sächsischen Pirna mit einem großen Unglück. Die Frau wurde in einer vollautomatisierten Tiefgarage zu Tode gequetscht. Jede Hilfe kam zu spät, der Notarzt konnte nur noch den Tod der 69-Jährigen feststellen. Warum es zu diesem Unglück kommen konnte, wird seit heute von der Polizei und von Sachverständigen untersucht.

Nach ersten Erkenntnissen der Behörden wollte das Ehepaar sein Fahrzeug gegen 19.40 Uhr in einem öffentlichen Parkhaus in der Innenstadt vonPirna abstellen. Da es sich um eine vollautomatisierte, unterirdische Tiefgarage handelt, war der Fahrer auf die Parkplattform gefahren. In solchen Parkhäusern werden Fahrzeuge durch eine Art Aufzug vertikal oder horizontal verschoben und eingeparkt. Und genau hierbei soll sich der Unfall ereignet haben.

In Pirna: Frau in vollautomatisiertem Parkhaus zu Tode gequetscht

Nach dem Auffahren auf die Hubrampe und dem Verlassen des Autos, soll der Ehemann einen Knopf gedrückt haben, damit der Parkvorgang abgeschlossen werden kann. Die 69-Jährige, die ebenfalls aus dem Auto ausgestiegen sein soll, wurde nach dem Starten des Einparkvorgangs von der Parkplattform eingequetscht. Dabei wurde die Frau so schwer verletzt, dass die Rettungskräfte nur noch ihren Tod feststellen konnten. 

In dieser vollautomatisierten Tiefgarage kam eine 69-Jährige ums Leben

Ein Polizeisprecher sagte gegenüber Bild: „Die genauen Umstände sind noch unklar. Die Kollegen sind vor Ort, um zu prüfen, wie es zu diesem Unglück kommen konnte.“ Aufgrund der noch andauernden Ermittlungen ist das Parkhaus* auf weiteres gesperrt.

Frau kommt bei Einpark-Manöver zu Tode - Polizei ermittel in Pirnaer Parkhaus

Informationen von tag24.de zufolge, wurde er Mann der Verstorbenen noch vor Ort seelisch betreut. Sowohl von einem Mitarbeiter des DRK-Rettungsdienstes, also auch von einem Kriseninterventionsteam der Johanniter Heidenau. 

Deutlich mehr Glück hatten sechs Jugendliche bei einer extrem leichtsinnigen Aktion in einem Wolfsburger Parkhaus. *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © picture alliance/Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.