Gesperrte Fahrbahn

Pelziger Vierbeiner sorgt für Stau auf Nürnberger Schnellstraße

Der Hund spazierte seelenruhig auf der vierspurigen Straße herum, entwischte den Polizisten immer wieder und ließ sich selbst mit Würstchen nicht locken.

Nürnberg - Ein riesiger Hund hat am Donnerstagabend auf einer Schnellstraße in Nürnberg für Aufregung und einen Stau gesorgt. Das Tier der Rasse Kangal, die eine Schulterhöhe von bis zu 90 Zentimetern erreichen kann, wurde der Polizei nach Angaben vom Freitag zunächst von einem Imbissbetreiber gemeldet, der sich nicht mehr auf die Straße traute. Die Beamten nahmen zusammen mit dem Hundehalter die Fahndung auf. Der Hund spazierte inzwischen auf der vierspurigen sogenannten Südwesttangente herum, von wo aus mehrere Autofahrer die Polizei verständigten. 

„Sia“ sehnte sich offenbar nach einem kleinen Abenteuer 

Die Fahrbahn wurde gesperrt, doch das Tier ließ sich auch mit Hilfe eines Polizeihunds nicht einfangen. Ein im Stau stehender Metzger stellte sogar einige Wiener Würstchen zur Verfügung, die den Hund namens Sia aber ebenfalls kalt ließen. Erst als der Kangal die Schnellstraße wieder verließ und auf ein nahes Feld lief, gelang es der Polizei, ihn in eine Sackgasse zu treiben. 

"Der Hundehalter nahm ihn im Anschluss daran völlig problemlos an die Leine", hieß es im Polizeibericht. Gefährdet oder geschädigt habe der Hund während des Ausflugs niemanden. "Er verhielt sich während des gesamten Einsatzes friedlich", lobten die Beamten.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa picture alliance (Symbolbild) 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.