Thomas Müller und Lisa Müller
+
Thomas und Lisa Müller sprechen in einer BR-Sendung über ihr Gestüt

Zuchthengst bringt beachtliche Summen ein

In BR-Sendung: Thomas und Lisa Müller zeigen ihr Gestüt - und verraten, was sie mit den Pferden verdienen

  • Veronika Mahnkopf
    VonVeronika Mahnkopf
    schließen

Dressurreiterin und Fußballstar Lisa und Thomas Müller betreiben bekanntermaßen ein Pferdegestüt. In einer BR-Sendung sprachen die beiden aber offener als sonst - auch übers Geld.

Otterfing - Eigentlich scheint das Format, das die Schauspieler Sebastian Bezzel und Simon Schwarz - bekannt aus den Eberhofer-Krimis - im BR drehen, eher ungeeignet für das Ehepaar Lisa und Thomas Müller. „Wir treffen Menschen, die ihr altes Leben hinter sich gelassen haben und Dinge völlig anders machen“, sagt Schwarz im Intro zu „Bezzel&Schwarz - Die Grenzgänger“.

Lisa und Thomas Müller zeigen in BR-Sendung ihr Gestüt in Otterfing

Die Müllers aber, das verraten sie im Laufe der Sendung selbst, haben kaum etwas anderes gemacht in ihrem bisherigen Leben als: Reiten, Fußballspielen und Pferde züchten - schließlich sind sie gerade mal 31 Jahre alt.

Trotzdem ist ein Besuch der beiden Schauspieler beim Ehepaar Müller natürlich nicht unspannend. Seit sie 18 Jahre alt sind, sind Lisa und Thomas Müller ein Paar. Seit 2012 züchten die erfolgreiche Dressurreiterin und der Fußballnationalspieler und Kicker des FC Bayern in einem Gestüt im oberbayerischen Otterfing edle Dressurpferde*. Und dorthin fahren Bezzel und Schwarz mit ihrem „Grenzgänger“-Wohnmobil.

Lisa Müller züchtet mit Thomas in Otterfing Pferde im Wert von bis zu zehn Millionen Euro

Die berechtigte Frage in Sachen Finanzen kommt von Schwarz, gleich nachdem Lisa Müller die Szene betritt und die beiden Schauspieler auf ihrem Gestüt* begrüßt: „Was kostet so ein Wahnsinnspferd?“ Lisa Müller gerade heraus: „So ein Olympiapferd kann zehn Millionen kosten. Oder ein normales, das kostet nur 10.000 Euro.“ Zwischendurch sieht der Zuschauer Luftaufnahmen vom Gestüt in Otterfing, das eine beachtliche Größe hat.

Eine hübsche Summe, die die Müllers mit ihrer Zucht also vermutlich einnehmen. Zumal der „Superzuchthengst“ des Gestüts 1600 Euro pro Samenspende verdient. Doch ein echter Züchter sei man erst mit „75 plus“, stellt Thomas Müller klar, als er hinzukommt. Es dauere lange, bis man die nötige Erfahrung im Züchten habe. Und: „Es lebt ja nicht nur vom Erfolg.“ „Es ist schön“, fügt Lisa Müller knapp an.

Lisa infizierte Thomas Müller mit dem „Pferdevirus“ - Gestüt in Otterfing 2012 übernommen

Erfahrung mit Pferden haben sowohl Lisa, als auch Thomas Müller. Die Reiterin hat mit 14 Jahren ihr erstes Pferd vom Opa bekommen, wie sie Bezzel und Schwarz erzählt. Schon vorher sei sie aber „mit dem Pferdevirus infiziert gewesen“.

Thomas Müller hat sie dann zum Reiten gebracht. Der erste Versuch scheint der Ehrgeiz im Profisportler geweckt zu haben. Fast wäre er abgestürzt, konnte sich gerade so halten, erzählt er, als er mit seiner Frau und den beiden Schauspielern im Lounge-Bereich des Gestüts sitzt. „Da dachte ich, das ist reizvoll, da muss ich dranbleiben.“

Ein bisschen witzig und grenzgängerisch wird es dann doch gegen Ende des Beitrags. Bezzel und Schwarz nehmen bei Lisa Müller eine Reitstunde. Der eine jammert über seine Hüfte, der andere spricht von „Rühreiern“. Und Thomas Müller lacht sich am Rand schlapp oder kommentiert Schwarz‘ „Reiterfigur“ - „die sind oft so bissl...“. Dann endet der Besuch auf dem Müllerschen Gestüt - und Schwarz und Bezzel steigen wieder ein in ihr Wohnmobil - ab zur nächsten Grenzerfahrung. *Merkur.de/lokales ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA *tz.de/muenchen ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Holzkirchen-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Holzkirchen-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Holzkirchen – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.