Proteste um Ebola-Hund Excalibur

Excalibur
1 von 14
Excalibur, der Hund der mit Ebola infizierten Spanierin ist eingeschläfert worden. Zuvor eskalierte der Streit um das Tier mit einem Handgemenge zwischen Polizei und Tierschützern.
Excalibur
2 von 14
Excalibur, der Hund der mit Ebola infizierten Spanierin ist eingeschläfert worden. Zuvor eskalierte der Streit um das Tier mit einem Handgemenge zwischen Polizei und Tierschützern.
Excalibur
3 von 14
Excalibur, der Hund der mit Ebola infizierten Spanierin ist eingeschläfert worden. Zuvor eskalierte der Streit um das Tier mit einem Handgemenge zwischen Polizei und Tierschützern.
Excalibur
4 von 14
Excalibur, der Hund der mit Ebola infizierten Spanierin ist eingeschläfert worden. Zuvor eskalierte der Streit um das Tier mit einem Handgemenge zwischen Polizei und Tierschützern.
Excalibur
5 von 14
Excalibur, der Hund der mit Ebola infizierten Spanierin ist eingeschläfert worden. Zuvor eskalierte der Streit um das Tier mit einem Handgemenge zwischen Polizei und Tierschützern.
Excalibur
6 von 14
Excalibur, der Hund der mit Ebola infizierten Spanierin ist eingeschläfert worden. Zuvor eskalierte der Streit um das Tier mit einem Handgemenge zwischen Polizei und Tierschützern.
Excalibur
7 von 14
Excalibur, der Hund der mit Ebola infizierten Spanierin ist eingeschläfert worden. Zuvor eskalierte der Streit um das Tier mit einem Handgemenge zwischen Polizei und Tierschützern.
Excalibur
8 von 14
Excalibur, der Hund der mit Ebola infizierten Spanierin ist eingeschläfert worden. Zuvor eskalierte der Streit um das Tier mit einem Handgemenge zwischen Polizei und Tierschützern.

Madrid - Excalibur, der Hund der mit Ebola infizierten Spanierin ist eingeschläfert worden. Zuvor eskalierte der Streit um das Tier mit einem Handgemenge zwischen Polizei und Tierschützern.

Das könnte Sie auch interessieren

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.

Kommentare