Wintergrüße aus Moskau

Rekord-Schneefall lähmt russische Hauptstadt

+
Schneemassen auf dem Roten Platz in Russlands Hauptstadt. Der stärkste Schneefall seit 100 Jahren hat den Verkehr in Moskau teilweise zum Erliegen gebracht. Foto: Pavel Golovkin

Moskau ist an Kälte gewöhnt. Auch Schneefall löst nicht gleich ein Verkehrschaos aus. Nun aber hat es in der russischen Hauptstadt so sehr geschneit, wie seit 100 Jahren nicht mehr. Das stellt sogar die wintererprobte Metropole vor Herausforderungen.

Moskau (dpa) - Rekordmengen an Schnee haben in Moskau zahlreiche Flugverspätungen verursacht und den Verkehr in der Millionenmetropole teilweise zum Erliegen gebracht. "Es ist der stärkste Schneefall seit 100 Jahren", teilte Vizebürgermeister Peter Birjukow in der russischen Hauptstadt mit.

Seinen Angaben zufolge wurden am Wochenende mehr als 1,2 Millionen Kubikmeter Schnee von den Straßen entfernt. Auch die russische Armee war dabei im Einsatz. Man habe die Lage wieder unter Kontrolle, hieß es.

Aufgrund der Schneeberge mussten viele Autofahrer auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen. Bürgermeister Sergej Sobjanin hatte noch am Wochenende auf Twitter empfohlen, die Straßen zu meiden, und freigestellt, Kinder in die Schule zu schicken. Ein Autofahrer starb an einem Stromschlag, als eine Stromleitung auf seine Motorhaube fiel. Rund 2000 Bäume brachen unter der Schneemasse zusammen. Im Umland waren Tausende Menschen von der Energieversorgung abgeschnitten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.