Beschluss soll am 10. Juni erfolgen

Sommerurlaub ab Juni: Länder wollen einheitlichen Tourismus-Plan

  • Jan Knötzsch
    vonJan Knötzsch
    schließen

Wer im Sommer Urlaub machen will, steht dank Corona-Regeln vor einem Wirrwarr: Was ist wo erlaubt? Schon bald soll es einheitliche Regeln geben. Wann kommen sie?

Hamburg – Es ist ein Traum, den jeder hat: Sommerurlaub! Endlich unbeschwert die Seele baumeln lassen, die Füße am besten im Wasser. Vielleicht an der Nord- oder der Ostsee. Einfach relaxen nach all den Entbehrungen in der Coronavirus-Pandemie. Dank der zunehmenden Zahl an Corona-Impfungen und der sinkenden Inzidenzwerte, die Hamburg zum Beispiel den Wegfall der nächtlichen Ausgangssperre* bringen, ist das endlich denkbar. Aber: Welche Regel gilt wo? Noch herrscht ein wirres Durcheinander. Aber das soll sich ändern. Ein einheitlicher Tourismus-Plan steht in den Startlöchern.

Sommerurlaub: Bundesweite Öffnungsperspektive – Tourismus-Plan soll für einheitliche Regeln sorgen

Wie das Wirtschaftsmagazin Business Insider berichtet, sollen die einzelnen Bundesländer an einer Art Deutschland-Plan für den Sommerurlaub arbeiten. Bislang entscheidet jedes der Länder für sich. Die meisten von ihnen haben allerdings noch keine Regeln festgelegt, was Campingplätze, Hotels, Ferien oder Restaurants angeht. Auch in Hamburg steht zum Beispiel noch in den Sternen, wann die Gastronomie wieder öffnen darf.* Fakt aber ist: Niedersachsen und Bayern nehmen eine Vorreiterrolle ein. Sie wollen am Pfingstwochenende Tourismus erlauben. In Niedersachsen gelten beim Urlaub aber aktuell Einschränkungen*.

Sommerurlaub ahoi: Bald soll es in Deutschland einheitliche Bestimmungen geben, was in den Bundesländern erlaubt ist und was nicht. (24hamburg.de-Montage)

Ein Vorpreschen dieser Art soll für den Sommerurlaub mit dem Tourismus-Plan dann künftig nicht mehr nötig oder möglich sein. Wie der Business Insider berichtet, haben die Chefs der Senats- und Staatskanzleien in Beratungen erörtert, eine bundesweite Öffnungsperspektive zu schaffen. Demnach sollen dann in Deutschland Hotels, Ferienwohnungen und auch Restaurants für alle Gäste öffnen. Auch die Öffnungszeiten, Hygiene- und Testvorschriften sollen bundesweit identisch sein. Voraussetzung: Inzidenzen unter 100

Sommerurlaub: Beschluss des Tourismus-Plans auf der nächsten Ministerpräsidentenkonferenz?

Ein entsprechender Beschluss, um dies in die Wege zu leiten, soll vermutlich auf der nächsten Konferenz der einzelnen Ministerpräsidenten erfolgen. Diese ist aktuell für den 10. Juni 2021 vorgesehen. Die neuen Beschlüsse würden dann auf den geplanten Wegfall der Impfpriorisierung abgestimmt. Zuletzt hatte sich Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller offiziell für eine bundesweite Absprache über Urlaubsmöglichkeiten in den Sommerferien ausgesprochen.

Das geht nur in einer Verständigung, wie wir mit dem ganzen Thema Reiseverkehr, Inland, Ausland und Städtetourismus umgehen

Michael Müller, Vorsitzender der Ministerpräsidentenkonferenz

„Wir werden mit Sicherheit wieder zu einer MPK zusammenkommen, denn wir müssen so etwas bundesweit abstimmen“, erklärte Müller, der Vorsitzender der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) ist. „Das geht nur in einer Verständigung zwischen den Bundesländern, wie wir mit dem ganzen Thema Reiseverkehr, Inland, Ausland und Städtetourismus umgehen. Da wird es mit Sicherheit noch einen Abstimmungsprozess geben müssen“, fügte er hinzu. Der geplante Tourismus-Plan würde dies beinhalten.

Sommerurlaub: Andrang an der Lübecker Bucht gibt Vorgeschmack – in Dänemark und Niederlanden klare Regeln für Pfingsturlaub

Wie es dann im Juni an den Stränden aussehen könnte, zeigt der Blick nach Schleswig-Holstein. Dort dürfen seit dem 8. Mai 2021 Tagestouristen offiziell wieder Urlaub machen und campen. An der Lübecker Bucht sorgte dies am 8. und 9. Mai 2021 bereits für einen enormen Andrang*, während es aktuell in Dänemark oder den Niederlanden klare Regeln für einen Pfingsturlaub gibt. * 24hamburg.de und kreiszeitung.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Westend61/imago images & Robert Poorten/imago images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.