Jede Einzelne ein Wunsch

Sternschnuppen im Oktober 2019: So sehen Sie Orioniden und Draconiden heute Nacht

+
Die Sternschnuppen im Oktober heißen Orioniden und Draconiden.

Es gibt zwei Arten von Sternschnuppen im Oktober 2019. Hier finden Sie die Termine für Orioniden und Draconiden, die Sie am Himmel beobachten können.

Normalerweise braucht man viel Glück, um Sternschnuppen zu sehen. Im Oktober 2019 kann jetzt jeder mit gutem Timing und etwas Geduld das Himmelsspektakel erleben - und ein paar Wünsche nach oben schicken. Jedes Jahr wieder fallen Orioniden in Strömen auf uns nieder - zumindest sieht es so aus. Auch die weniger spektakulären Draconiden kann man im Oktober beobachten. Vereinzelt sind diese speziellen Sternschnuppen im Oktober durchgängig zu sehen.

Sternschnuppen im Oktober 2019: Termine im Überblick

In der Nacht vom 21. auf den 22. Oktober 2019 erre icht der Orioniden-Regen sein Maximu m. Dann werden bis zu 25 Sternschnuppen pro Stunde auf der Nordhalbkugel zu sehen sein. Überhaupt ist der Zeitraum, in dem die Orioniden auftreten, ziemlich lang und reicht vom 2. Oktober bis zum 7. November 2019.

Das könnte Sie auch interessieren: Forscher fast sicher: Dieser mysteriöse Himmelskörper könnte ein Alien-Raumschiff sein

Video: In diesen Nächten im Oktober 2019 kann man Sternschnuppen sehen

Orioniden im Oktober 2019: Was sind das für Sternschnuppen?

Orioniden gehören, wie auch die bekannten Perseiden, zu den fünf aktivsten Sternschnuppen-Schwärmen, die es gibt. Sie stammen aus dem aufgelösten „Halleyschen Kometen“. Im Prinzip handelt es sich um wenige Milligramm schwere Splitterteile eines Kometen, die sich mit der Atmosphäre „reiben“. Dabei verglühen sie aufgrund ihrer hohen Geschwindigkeit und hinterlassen eine Leuchtspur: Das sind dann die Sternschnuppen, wenn man es ganz (populär-)wissenschaftlich betrachtet.

Dabei sind sie immer noch unglaublich schnell: Eine Geschwindigkeit von bis zu 60 Kilometern pro Sekunde erreichen die Sternschnuppen dem Bayerischen Rundfunk zufolge. Sobald sie da sind, sind sie also fast schon wieder weg.

Und so entsteht der Name der Orioniden: Die Sternschnuppen werden nach dem Sternbild bezeichnet, aus dem sie zu fallen scheinen - in diesem Fall ist das der Orion.

Sternschnuppen im Oktober 2019: Wann sieht man die Orioniden?

Das Sternbild Orion geht in der Nacht vom 21. auf den 22. Oktober 2019 gegen 22 Uhr im Osten auf - die Himmelsschau wird aber erst von Mitternacht bis Sonnenaufgang interessant. Dann lassen sich laut Sternschnuppen-Kalender die Orioniden sehen. Bis zum Sonnenaufgang kann man also die funkelnden Flitzer im Oktober 2019 betrachten. Das heißt entweder sehr lange wach bleiben oder sehr früh aufstehen. Kleiner Störfaktor dürfte 2019 der aufgehende Mond sein - in diesem Jahr zwar als abnehmender Halbmond, aber wahrscheinlich noch ausreichend hell, um ein paar Sternschnuppen in seinem Licht zu verschlucken.

Der Zeitraum, in dem die Sternschnuppen im Oktober 2019 und darüber hinaus über der Nordhalbkugel erstrahlen, erstreckt sich also vom 2. Oktober bis zum 7. November. Am Dienstag, 22. Oktober 2019, erreicht der Orioniden-Regen seinen Höhepunkt. Aber schon in der Nacht vom 8. auf den 9. Oktober sind ein paar Sternschnuppen unterwegs - das sind allerdings Draconiden.

Orioniden 2019: Wie und wo kann man die Sternschnuppen sehen?

Die Zeichen für eine unbeeinträchtigte Sternschnuppen-Schau stehen ganz okay. Um die Orioniden im Oktober 2019 zu sehen zu bekommen, gilt: je dunkler, desto besser. Der Mond ist dieses Jahr abnehmend und erreicht in der Nacht zum 22. Oktober sein letztes Viertel, geht allerdings auch gegen Mitternacht auf.

Der Dunkelheit kann man auch selbst ein wenig auf die Sprünge helfen, indem man sich aus dem beleuchteten Stadtzentrum in ein wenig ländlichere Gebiete begibt. Dort ist es dunkler, was allen Sternguckern ein besonderes Erlebnis ermöglicht. Außerdem lässt es sich in eine warme Decke gewickelt auf einer Wiese auch viel romantischer in den Himmel schauen als in der Stadt. Beleuchtete Gebäude oder Straßenlaternen sollte man beim Betrachten der Sternschnuppen auch im Oktober 2019 wieder meiden.

Draconiden im Oktober 2019: Was sind das für Sternschnuppen?

Die Draconiden sind nicht so bekannt die die Orioniden. Das liegt vor allem daran, dass sie schlechter zu sehen sind. Auch die Anzahl der Draconiden, die man sehen kann, sind deutlich geringer. Meistens sind im Maximum nur zwei Sternschnuppen pro Stunde sichtbar, in manchen Jahren aber auch Dutzende. Alle 13 bis 39 Jahre kann es zu Ausbrüchen mit noch höheren Fallraten kommen.

Und so entsteht der Name der Draconiden: Die Sternschnuppen werden nach dem Sternbild bezeichnet, aus dem sie zu fallen scheinen - in diesem Fall ist das der Draco (Drache).

Sternschnuppen im Oktober 2019: Wann sieht man die Draconiden?

Den Meteorstrom der Draconiden, manchmal nach seinem Herkunftskometen auch Giacobiniden genannt, kann man im Zeitraum vom 6. bis zum 10. Oktober sehen. Er erreicht am 8. Oktober sein Maximum.

Im Gegensatz zu anderen Meteorschauern sind die Draconiden bereits kurz nach Sonnenuntergang gut sichtbar, da sich der Ausgangspunkt am Himmel (Radiant) dann bereits recht hoch im Himmel befindet. Wie bei den Orioniden gilt: je dunkler, desto besser. Man sollte also genauso beleuchtete Städte meiden und sich auch diese Sternschnuppen im Oktober 2019 in ländlicheren Gebieten anschauen.

Die Sternschnuppen sind auch ohne Hilfsmittel erkennbar - solange man mit Kaffee dafür sorgt, dass einem die Augen bei der Ausschau nach den Orioniden und Draconiden nicht zufallen. Man sollte sich nämlich nicht darauf verlassen, dass andere auf Schlaf verzichten und man das Ganze später dann auf Bildern betrachten kann. Erstens fehlt die Magie des Augenblicks auf den Fotos. Zweitens ist es nicht so einfach, Sternschnuppen im Oktober 2019 für die Nachwelt festzuhalten. Wie Sie es dennoch schaffen, den Meteorstrom zu fotografieren - wenn auch nicht mit einer herkömmlichen Kamera - haben wir schon mal für Sie zusammengefasst.

Übersicht: die bekanntesten Sternschnuppen-Schwärme

Die Sternschnuppen treten immer zu denselben Zeiten im Jahr auf. Zu den bekanntesten Schwärmen zählen sicherlich die Perseiden, die jeweils im August zu sehen sind. Aber auch die Lyriden und Leoniden sind sehr bekannt. Hier eine Übersicht über die populärsten Sternschnuppen-Schwärme der Nordhalbkugel: 

Name

Zeitraum

Höhepunkt

Quadrantiden

1. bis 5. Januar

3. Januar

Lyriden

16. bis 25. April

22. April

Perseiden

17. bis 24. August

12. August

Leoniden

14. bis 21. November

17. November

Geminiden

7. bis 17. Dezember

14. Dezember

Zum Jahresanfang gibt es immer ein schönes Himmelsphänomen zu sehen. Wir haben zusammengefasst, wo, wann und wie Sie die Sternschnuppen im Januar, die Quadrantiden, beobachten können. Auch im Frühling ist ein Astro-Phänomen am Himmel über Deutschland zu beobachten. Hier finden Sie alle Informationen, wo, wann und wie Sie die Sternschnuppen im April, die Lyriden, sehen können. Den schönsten Sternschnuppen-Regen des Jahres, die Perseiden, gibt es jeweils im August. Im November können wir ebenfalls ein Himmelsphänomen über Deutschland bestaunen. Wir haben hierzu ebenfalls sämtliche Details, wo, wann und wie Sie die Sternschnuppen im November, die Leoniden, zu Gesicht bekommen. Auch im Dezember können wir ein wunderschönes Spektakel am Himmel über Deutschland sehen. Hier sind die Informationen dazu: Wo, wann und wie Sie die Sternschnuppen im Dezember, die Geminiden, anschauen können.

lr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.