Ehemann und Bruder angeklagt

Urteil im Prozess um Mordversuch an junger Muslimin erwartet

+
Einer der Angeklagten werden im Gerichtssaal die Handschellen abgenommen. Foto: Felix Kästle

Ravensburg (dpa) - Im Prozess um den Mordversuch an einer jungen Muslimin will das Landgericht Ravensburg heute die Urteile gegen deren Familienangehörige verkünden. Angeklagt sind der Ehemann und Bruder wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung.

Den aus dem Libanon nach Deutschland gekommenen Eltern der Frau wirft die Staatsanwaltschaft gefährliche Körperverletzung vor. Die beiden sollen die mutmaßlichen Haupttäter aus Syrien beziehungsweise dem Libanon zur Tötung aufgefordert haben, dann aber Hilfe für ihre schwer verletzte Tochter gerufen haben.

Das Gericht spricht von einem "Strafverfahren wegen eines Ehrenmordversuches". Das zur Tatzeit 17 Jahre alte Opfer sollte laut Anklage für einen mutmaßlichen Ehebruch mit dem Tode bestraft werden. Keiner der Angeklagten hatte sich seit dem Prozessauftakt im September zu den Vorwürfen geäußert.

Das Opfer hatte unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgesagt. Wegen des Persönlichkeitsschutzes der Zeugin werden auch die für Freitag angesetzten Plädoyers in einer nicht-öffentlichen Sitzung gehalten.

Polizeimitteilung vom 28.02.2018

Polizeimitteilung vom 01.03.2018

Website Ehrenmord.de der Berliner Aktivistin Ute Glaubitz

Informationen zu Verbrechen im Name der Ehre

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.