Spaziergang geht in die Hose

Mann schießt sich selbst ins beste Stück - jetzt wird gegen ihn ermittelt

+
Ein Mann hat sich versehentlich in seinen Unterleib geschossen. (Symbolbild)

Ein harmloser Spaziergang entwickelt sich für einen Mann in den USA zum Albtraum: Er schießt sich nicht nur selbst in den Penis, sondern muss auch noch mit einem Strafverfahren rechnen.

Indiana/USA - Diesen Spaziergang hat sich der 46-Jährige aus den USA wohl anders vorgestellt: Am 28. Februar war er am frühen Morgen mit einer scharfen Waffe unterwegs, die er ohne Halterung am Hosenbund befestigt hatte - und genau das wurde ihm zum Verhängnis. 

Als die Pistole nämlich verrutschte und er sie zurechtrücken wollte, passierte das, was jedem Mann wohl bereits beim Lesen die Tränen in die Augen treibt: Ein Schuss löste sich und die Kugel schoss oberhalb seines Penis und kam durch seine Hoden wieder heraus. Über den Vorfall berichtete das Marion Police Departement auf seiner Facebook-Seite.

Über den Vorfall berichtete das Marion Police Departement auf seiner Facebook-Seite.

Mann schießt sich in Penis: Polizei ermittelt gegen ihn

Doch sein Leid nahm an dieser Stelle noch kein Ende: Da er im Krankenhaus behandelt werden musste und die Kliniken Schussverletzungen der Polizei melden müssen, wurden die Beamten auf ihn aufmerksam. Es stellte sich heraus, dass der Mann keinen Waffenschein besitzt. Er verletzte also nicht nur sein bestes Stück schwer, sondern muss nun auch noch mit einer Anzeige wegen unerlaubten Waffenbesitzes rechnen.

Ärger mit seinem besten Stück hatte auch ein anderer Mann: Er klemmte es ein - die Feuerwehr scheiterte zunächst mit einer Kreissäge, hatte dann aber eine andere Idee.

jab

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.