Ist das in Ordnung?

Vater lässt Sohn zur Schule laufen und verbreitet Video, um ihn besser zu erziehen

Es regnet in Strömen, doch der Vater kennt keine Gnade. Er lässt seinen Sohn vor seinem Auto zur Schule laufen. Das Video von dieser Erziehungsmaßnahme  verbreitet er auf Facebook und zwar aus einem Grund.

Virginia - Wie sein zehnjähriger Sohn durch den Regen läuft, hat Bryan Thornhill selbst gefilmt. Auf dem Clip ist zu erkennen, wie ein Junge mit einem Rucksack die Straße entlang läuft. Die Szene ist durch die verregnete Windschutzscheibe aufgenommen. Der Vater sitzt im Trockenen hinterm Steuer und fährt langsam mit seinem Wagen hinter dem Kind her.

Das Ganze ist eine Strafaktion. Bryan Thornhill hat das Video auf Facebook gepostet und gleich selbst kommentiert:

„Hallo Leute, begrüße euch bei ‚Höre besser auf deinen Vater 2018‘. Mein Sohn hat so viel Ärger gemacht, dass er für drei Tage aus dem Schulbus geschmissen wurde - er hat einen Mitschüler gemobbt. Und das kann ich überhaupt nicht tolerieren.“

Weil sein Sohn nicht mehr mit dem Schulbus fahren darf, muss er laufen. Drei Tage lang muss der Zehnjährige die 1,6 Kilometer zur Schule gehen. Mit der Aktion, will der Vater seinem Kind eine Lektion erteilen. „Wenn jemand Probleme macht, muss er dafür bezahlen“, meint Bryan Thornhill.

Die Strafe sei obendrein gesund. Auch die Lehrer hätten schon einen positiven Effekt in der Schule beobachtet. Sein Sohn würde weniger im Unterricht stören und sein Verhalten hätte sich schon gebessert.

Allerdings richtet Thornhill am Ende des Videos auch eine Botschaft an jeden Vater und jede Mutter: „Unterrichte deine Kinder, sei deinen Kindern kein Freund, sondern sei ein Elternteil.“ 

Seine Auffassung teilen nicht alle Eltern. Seine Erziehungsmaßnahme halten einige für überzogen und völlig ungeeignet. Die Strafaktion sei demütigend und hätte nichts mit einer verantwortungsvollen Elternschaft zu tun. So schreibt eine Nutzerin: „Hast du eigentlich mal darüber nachgedacht, dass dein Sohn andere nur ärgert, um deine Aufmerksamkeit zu bekommen?“ Andere dagegen feiern den Vater und loben ihn. „Danke Papa, du machst deinen Job!!“ kommentiert ein anderer. 

ml

Rubriklistenbild: © Facebook Bryan Thornhill

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.