Beeindruckender Rekord

Wenn die Zeit wie im Flug vergeht - Bette Nash ist die älteste Flugbegleiterin

+
Vor dem Flug stärkt sie sich mit zwei Eiern:Bette Nash ist die älteste Flugbegleitern der Welt.

Seit sechs Jahrzehnten arbeitet die Amerikanerin Bette Nash als Flugbegleiterin. Erinnerungen an ein bewegtes Leben über den Wolken.

Bette Nash ist dem Himmel ganz nah - aber nicht ihres Alters, sondern ihres Berufs wegen: Die 81-Jährige ist die möglicherweise älteste Flugbegleiterin der Welt. Nash fliegt seit sechs Jahrzehnten, seit längerem schon für American Airlines. Sie bevorzugt die Strecke Washington-Boston-Washington, auf der sie wegen ihres Alters den Vorzug genießt, im Dienstplan gewissermaßen gesetzt zu sein. 

Die junge Bette Nash auf einem undatierten Foto.

"Ich beginne meinen Tag um 02.10 Uhr morgens", erzählt Nash, die eigentlich schon seit dem Alter von 65 Jahren ihr Rentendasein genießen könnte. So lange dürfen Flugbegleiter in den USA maximal arbeiten - mit Ausnahmen von kommerziellen Airlines, für die solche Beschränkungen nicht gelten.

Keine Flip-Flops, dafür Hummer und Ente à l'Orange - So elitär war das Fliegen früher

 "Ich habe zwei Wecker und wenn sie klingeln, bleibe ich nicht liegen, ich stehe auf", sagt Nash. Bevor sie gestärkt von zwei Eiern zum Ronald Reagan National Airport fährt, bereitet sie ihrem behinderten Sohn noch das Essen. Im Alter von 21 Jahren, noch zu Zeiten von US-Präsident Dwight Eisenhower, wurde sie bei Eastern Airlines eingestellt - damals noch als Stewardess. Der Begriff verschwand mit der Zeit ebenso wie die Fluggesellschaft Eastern. Nash erinnert sich an eine Zeit zurück, in der Fliegen noch elitär war: "Damals gab's das nicht...Flip-Flops und Sneakers und diese Dinge, die man heute macht." Geschäftsreisende seien die typischen Passagiere gewesen, Frauen hätten Hüte, Mantel mit Pelz und Schmuck getragen. Auch Plastiktabletts gab es nicht, wie Nash berichtet. Flugbegleiterinnen hätten damals Hummer und Ente à l'Orange zubereitet und Fleisch tranchiert. In der ersten Klasse kamen Silberbesteck und Porzellan zum Einsatz; außerdem mehrere Karten, von der Wein- bis zur Dessertkarte. Für die einfacheren Klassen gab es Sandwiches und Milch zu Preisen von 50 Cents und 15 Cents. 

Nash denkt nicht ans aufhören

Ans Aufhören denkt Nash noch nicht, nur dass sie "nicht arbeiten wird, bis ich 90 Jahre alt bin". Die Zeit bis dahin wird wohl wie im Flug vergehen.

Das könnte Sie auch interessieren: Traurige Stewardess: Beim letzten Flug mit Air Berlin flossen Tränen.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.
Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.