Polizei München berichtet von Gewaltausbruch

Wie schlecht muss ein Trostpreis sein, dass Oktoberfest-Besucher so ausrasten?

+

Das sind die wohl schlechtesten Verlierer auf dem Oktoberfest 2017: Zwei Männer haben sich mit einem Budenbesitzer auf der Wiesn gestritten, weil sie mit dem Trostpreis unzufrieden waren. Die ganze Geschichte. 

München - Die Polizei München berichtet von zwei Oktoberfest-Besuchern, die am Dienstagabend nur einen Trostpreis gewonnen hatten und deshalb ausgerastet sind. Die 26- und 27-jährigen Männer stritten sich mit dem 30-jährigen Budenbesitzer, einer von ihnen schlug dem Budenbesitzer ins Gesicht und wollte abhauen. Doch der 30-Jährige und ein weiterer Oktoberfest-Besucher konnten das verhindern. Die beiden schlechten Verlierer schlugen den Schausteller wieder, doch eine Polizeistreife kam dazu. Auch die Beamten bekamen die Aggressivität des 26- und 27-Jährigen zu spüren, sie wurden beschimpft, sogar bespuckt.

Die Polizisten brachten die Männer zur Wiesn-Wache. Gegen sie wird nun eine Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung geschrieben. Die Nacht verbrachten sie in Polizeigewahrsam. Die Prüfung eines Betretungsverbotes für das Oktoberfest steht noch aus.

Lesen Sie auf tz.de* den Live-Ticker zum Oktoberfest 2017.

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

sah

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.