1. Fehmarnsches Tageblatt
  2. Welt

In letzter Sekunde: Feuerwehrmann entdeckt Brand auf Heimweg nach Einsatz

Erstellt:

Von: Sebastian Richter

Kommentare

Feuerwehr
Ein Feuerwehrmann war in Winsen zur richtigen Zeit am richtigen Ort. (Symbolbild) © David Inderlied/dpa/Symbolbild

Gerade noch rechtzeitig bemerkt ein Feuerwehrmann in Winsen einen Brand. Er war gerade auf dem Nachhauseweg von einem anderen Einsatz.

Winsen – Unerwarteter Einsatz für einen Freiwilligen Feuerwehrmann in Winsen (Niedersachsen): Ein aufmerksames Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr kam am frühen Sonntagmorgen (3. Juni) zufällig an einem Brand vorbei. Unbekannte hatten dort ein Stück Pappe in Brand gesetzt, das Feuer drohte sich weiter auszubreiten. Jetzt ermittelt die Polizei.

Sei schneller informiert: die Blaulicht-News direkt aufs Handy – ganz einfach via Telegram

Winsen (Kreis Harburg): Feuerwehrmann entdeckt Brand

Der Feuerwehrmann war gegen 5 Uhr auf dem Heimweg von einem anderen Einsatz, als er an einer Mehrfachgarage in der Brüsseler Straße die brennende Pappe nahe einer Hecke entdeckte. Sofort wählte er den Notruf. Die hinzugeeilten Einsatzkräfte konnten das Feuer löschen, bevor die Flammen auf die Garage übergriffen; es blieb bei einem geringen Schaden an einer Hecke, heißt es von der Polizei.

Die Beamten ermitteln nun wegen „Sachbeschädigung durch Inbrandsetzen“. Sie suchen Zeugen, die am Sonntagmorgen verdächtige Personen im Bereich der Ecke Brüsseler Straße / Straßburger Straße beobachtet haben. Hinweise nimmt die zuständige Polizei Harburg unter der Telefonnummer 04171 7960 entgegen.

Erneut sofort am Einsatzort waren Feuerwehrleute aus Winsen im letzten Herbst: Die Rettungswache stand in Flammen, der Schaden belief sich dabei auf 400.000 Euro.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion