Mögliche Brandstiftung in Bremen

Wohnungsbrand in Bremen: Staatsschutz ermittelt wegen PKK-Schriftzug

+
Bei dem Brand in Bremen sind zwei verbotene PKK-Schriftzüge entdeckt worden.

Bei einem Wohnungsbrand in Bremen haben Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei Schriftzüge der verbotenen Kurdenpartei PKK entdeckt. Jetzt ermittelt der Staatsschutz.

Bremen - Das Feuer brach am Dienstag gegen 0.30 Uhr in einem Mehrparteienhaus im Bremer Stadtteil Blumenthal aus. Die Mieter waren zu dem Zeitpunkt nicht anwesend, teilt die Polizei mit. Vor Ort entdeckten die Einsatzkräfte Schriftzüge der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans PKK.

Der Brand entstand in einer Erdgeschosswohnung an der Straße Am Fillerkamp und wurde gegen 1 Uhr von der Feuerwehr gelöscht. Verletzt wurde niemand. Bei der Begehung sind zwei PKK-Schriftzüge aufgefallen, der Staatsschutz hat Ermittlungen aufgenommen. Bei den Mietern handelt es sich um eine türkische Familie.

Polizei Bremen und Staatsschutz suchen nach Brand Zeugen

Die Polizei Bremen ermittelt wegen schwerer Brandstiftung, der Staatsschutz prüft einen politisch motivierten Hintergrund. Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0421/362-3888 entgegen.

jdw

Weitere Nachrichten aus Bremen und Niedersachsen:

In Bremen ist der Hemelinger Tunnel gesperrt. Zum Schichtwechsel im Mercedes-Werk herrscht deshalb dort Stillstand.

Die Nordwestbahn bekommt ihre Zugausfälle zwischen Bremen und Twistringen nicht in den Griff. Wir haben mit dem Pressesprecher gesprochen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.