Entspannungsbad endet abrupt

Zu heiß gebadet: Islands Präsident wird in Wanne ohnmächtig und bricht sich die Nase

+
Islands Präsident Gudni Johannesson

Für den isländischen Präsidenten hat ein Entspannungsbad mit einer gebrochenen Nase geendet.

Reykjavik - "Ein warmes und gemütliches Bad hat sich gestern Abend als zu heiß und gemütlich entpuppt", schrieb Gudni Johannesson auf Facebook. Johannesson wurde ohnmächtig, fiel aufs Gesicht und brach sich die Nase. Der Präsident wurde nach eigenen Worten sofort ins Krankenhaus und genäht. Inzwischen gehe es ihm wieder gut.

In dem Land mit nur 345.000 Einwohnern kommt dem Präsidenten eher eine repräsentative Funktion zu. Seit seiner Wahl im Juni 2016 erfreut sich Johannesson großer Beliebtheit in der Bevölkerung. Besonders sein euphorischer Jubel während der Fußball-EM 2016 ist vielen im Gedächtnis geblieben - der Staatspräsident verpasste kein einziges Spiel seines Landes. Island bereitet sich zurzeit auf die kurzfristig angesetzten Parlamentswahl am 28. Oktober an. Der amtierende Ministerpräsident Bjarni Benediksson hatte im September seinen Rücktritt eingereicht, nachdem seine Regierung ihre Ein-Stimmen-Mehrheit verloren hatte.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.