Coronavirus

Homeoffice: So richten Sie sich jetzt zu Hause einen Arbeitsplatz ein

Homeoffice am Wohnzimmertisch? Wir haben bessere Vorschläge für Sie.
+
Homeoffice am Wohnzimmertisch? Wir haben bessere Vorschläge für Sie.

Um eine Ausbreitung des Coronavirus zu vermeiden, werden viele Mitarbeiter ins Homeoffice geschickt. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich einen Arbeitsplatz einrichten.

  • Viele Deutsche arbeiten derzeit wegen des Coronavirus vom Homeoffice* aus.
  • Da es einige unvorbereitet getroffen hat, müssen sich viele ein behelfsmäßiges Heimbüro einrichten.
  • Wir haben Tipps, wie Sie Ihren Arbeitsplatz Zuhause einrichten können.

Aufgrund des Coronavirus* befinden sich derzeit zahlreiche Menschen in Deutschland unfreiwillig und unvorbereitet im Homeoffice. Plötzlich bemerkt man, dass es einem an wichtiger Ausrüstung fehlt - oder kein geeigneter Arbeitsplatz da ist. Es hilft aber nichts: Wer im Homeoffice arbeiten kann, kann sich noch glücklich schätzen - und muss sich darauf einstellen, dass dieser Zustand noch einige Wochen anhält. Zeit also, sich Gedanken darüber zu machen, wie das Heimbüro effektiv gestaltet werden soll - damit die Arbeit weiterhin leicht von der Hand gehen kann.

Homeoffice: Schaffen Sie sich einen abgetrennten Arbeitsplatz

Viele kennen vermutlich das Gefühl, sich nicht konzentrieren zu können, weil Familie oder Mitbewohner zuhause sind, Küchen- oder Waschgeräte laufen oder der Fernseher nebenbei an ist. Zuhause gibt es einfach zu viele Ablenkungsmöglichkeiten, die an der Konzentration zehren.

Deshalb ist es wichtig, sich einen eigenen Raum zu schaffen, der nur für die Arbeit da ist. Entweder Sie richten sich ein Zimmer als Büro ein - oder Sie funktionieren es zu einem um. Falls nicht genügend Räume dafür übrig sind, sollten Sie sich einen Raumtrenner suchen. Teilen Sie Ihren Arbeitsplatz vom restlichen Zimmer ab, in dem Sie Regale, Schiebetüren oder Pflanzen aufstellen. Schon haben Sie einen geschützten Raum. Falls alles nichts hilft, müssen gegen den Lärm spezielle Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung (Noise Cancelling) her.

Sorgen Sie im Homeoffice für ausreichend Licht

Licht macht sehr viel aus: Wer in einer Dunkelkammer sitzt und in den Bildschirm starrt, bekommt sehr schnell Kopfschmerzen und ist unmotiviert. Suchen Sie für Ihren Arbeitsplatz also ein Stelle aus, an der Sie viel Licht* - am besten Sonnenlicht - abbekommen. So sparen Sie nicht nur Stromkosten, sondern steigern auch noch Ihre Produktivität. Sollte es draußen finster sein oder der Schreibtisch an einer sonnigen Stelle keinen Platz finden, dann macht eine Tageslichtlampe Sinn.

Auch interessant: Diesen Fehler machen auch Sie beim Einrichten des Schlafzimmers.

Holen Sie sich fürs Homeoffice einen bequemen Stuhl

Wer unvorbereitet für längere Zeit ins Homeoffice muss, hat vermutlich keinen angemessen Stuhl daheim. Der Esstischstuhl oder die Wohnzimmercouch können sehr schnell unbequem werden oder dem Rücken wehtun. Auch Homeoffice vom Bett aus ist auf Dauer keine Option, weil Sie keine gute Sitzhaltung finden. Darum sollten Sie sich tatsächlich eventuell nach einem ergonomischen Stuhl umsehen (Möbelhäuser haben geschlossen, aber Online-Versand ist vielerorts noch möglich). Viele Hersteller bieten auch leichtere Versionen ihrer massiven Stühle an, die sich optisch besser in Ihre Wohnung einfinden.

Homeoffice: Soll ich meinen Arbeitsplatz dekorieren?

Natürlich können Sie Ihrem Arbeitsplatz - wie im Büro auch - Ihre persönliche Note verleihen. Allerdings sollen Deko*-Elemente oder unnötiger Krempel Sie nicht von der Arbeit ablenken. Legen Sie sich am besten, die Büromaterialien zurecht, die Sie brauchen und platzieren ansonsten nur Bilder Ihrer Liebsten auf dem Schreibtisch oder hängen motivierende Zitate an die Wand. Auch eine Topfpflanze bringt etwas Leben ins Heimbüro ohne abzulenken.

Umfrage: Welches Möbelhaus ist Ihr liebstes?

Lesen Sie auch: Diese sieben Einrichtungsfehler im Wohnzimmer machen auch Sie.

"Unverbaute Lage" und "gut erhalten": Das bedeuten Immobilien-Codes

*Merkur.de und fnp.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.