Für Hobbygärtner

Immergrüne besser im Frühling pflanzen

+
Liguster ist ein beliebtes immergrünes Gehölz im Garten. Man sollte es im Frühling pflanzen Foto: Andrea Warnecke

Immergrüne Gehölze haben im Winter ein Problem: Ist der Boden gefroren, können sie keine Flüssigkeit aus dem Boden ziehen. Scheint zusätzlich die Sonne, verdunsten sie Wasser. Man kann sie dennoch vor dem Verdursten retten.

Rostock (dpa/tmn) - Immergrünen droht das Verdursten im Winter. Denn wenn der Boden gefroren ist und die Sonne scheint, verdunsten sie Wasser, können aber zugleich keinen Nachschub aus dem Boden holen.

Daher empfiehlt das Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern, neue Pflanzen besser erst zu Beginn des Frühjahrs zu setzen. Denn sie haben anfangs nur wenig Wurzeln und sind daher besonders empfindlich gegenüber Trockenheit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.