Erster Schnitt des Jahres

Laub abwerfende Hecken jetzt in Form bringen

+
Bei vielen Hecken in Hausgärten ist jetzt der erste Schnitt fällig. Foto: Kai Remmers/dpa-tmn

Rund um den Johannistag greifen viele Hobbygärtner zur Heckenschere. Denn bestimmte Gehölze brauchen nun den ersten Schnitt. Das Schnittgut lässt sich anschließend noch verwerten.

Köln (dpa/tmn) - Laub abwerfende Hecken im heimischen Garten sollten in diesen Tagen den ersten Schnitt bekommen. Das ist nötig, damit sie ihre Form behalten, wie die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen erklärt.

Entweder im August oder im Winter folgt ein zweiter Schnitt. Wichtig: Stets vorher schauen, dass keine Vögel in der Hecke nisten.

Bei Nadelgehölzen reicht es aus, sie einmal - im Juli - in Form zu bringen. Grundregel für den Schnitt: Eine breite Basis, die nach oben schmaler wird. So gelangt auch an die Blätter oder Nadeln im unteren Bereich ausreichend Sonnenlicht.

Statt die Schnittreste in die Mülltonne zu werfen, raten die Experten, sie als Häckselgut zum Mulchen zu nutzen oder zu kompostieren. Der erste Schnitt der Laub abwerfenden Hecken wird in Anlehnung an den Johannistag (24. Juni) Johannis-Schnitt genannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.