Peinlich, peinlich!

Schlüpfrige Immobilienanzeige: Mann zeigt versehentlich hüllenlose Frau im Bad

+
Uuppps, wie konnte das nur passieren? Das dachte sich wohl der Mann am nächsten Tag, als die Schmuddel-Bild für Furore sorgte. (Symbolbild)

Eine ganz normale Immobilienanzeige – von wegen! Das Netz lacht über ein pikantes Bildchen, das so nicht geplant war. Doch dafür explodierte der Verkaufspreis …

Eigentlich hatte ein Pariser Hausbesitzer nur vor, ein paar schöne Bilder seiner Immobilie zu machen. Schließlich will er es zum Verkauf anbieten – doch dabei entstand eine höchst prekäre Aufnahme, die höchstwahrscheinlich so nicht beabsichtigt war.

Immobilien-Verkäufer postet pikantes Bildchen – kurz darauf geht es viral

Darauf zu sehen: die völlig nackte Ehefrau des Immobilien-Verkäufers, die sich gerade abduscht. Doch diese Peinlichkeit reichte anscheinend nicht – er lud die Bilder auf der Immobilien-Plattform "De Particulier à Particulier" (PAP) hoch, anstatt sie im Vorfeld nochmal gründlich zu betrachten. Das hätte er wohl besser getan – schließlich konnten so zahlreiche Plattform-User die Ehefrau im Eva-Kostüm bewundern.

Zu Gunsten des Immobilien-Verkäufers – sofort sprang der Verkaufspreis auf gut 10.000 Euro im Vergleich zum Vortag! Die Immobilien-Plattform reagierte prompt und löschte das pikante Bildchen. Dennoch waren einige User unglücklicherweise schneller – nun geistern Screenshots der Schmuddel-Aufnahme durchs Netz.

Plattform löscht es – dennoch schießt der Immobilienpreis in die Höhe

Manche unterstellen dem Anbieter jetzt sogar, dass er bewusst das Foto gestellt hat, um so den Verkaufspreis hochzutreiben. Darauf angesprochen versichert dieser nur, dass es ein Versehen gewesen sei. "Wenn man eine Anzeige auf PAP veröffentlicht, müssen mehrere Fotos des Hauses oder der Immobilie, die Sie verkaufen möchten, angehängt werden", sagte er.

"Als ich das Haus fotografierte, habe ich zum Scherz dieses Foto meiner Frau in unserem Badezimmer gemacht", sagte der Verkäufer zu seiner Verteidigung gegenüber der französischen Huffington Post. Ihm selber sei der fatale Irrtum erst am Morgen danach aufgefallen. Doch da war es bereits zu spät – anzügliche Angebote inklusive.

Video: Die lustigsten Bikini-Pannen

Lesen Sie auch: Eigentümer wollen ihr Haus verkaufen - und begehen einen groben Fehler.

jp

So lassen Sie hässliche Dinge in der Wohnung  verschwinden

Partner der Stars mit einem Hauch von nix:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.
Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.